Mittwoch, 26. Juni 2019 - 12:49 Uhr

Home

Besuch des Epinaler Triathlons von zwei Haller Triathleten

Samstag, 16. Juni 2012, 08:38 Uhr

LogoPass in den VogesenWegen einer zu kurzfristigen Einladung zum letztjährigen Triathlon in unsere Partnerstadt Epinal, haben sich dieses Jahr zwei  Triathleten der TSG Schwäbisch Hall dazu entschlossen, beim 21. TRIATHLON D`EPINAL teilzunehmen.
Der Feiertag am Donnerstag vor dem Wettkampf lies die Idee entstehen, mit dem Rad nach Epinal zu fahren. Trotz nicht rosigen Wetteraussichten starteten Philipp Schroth und Michael Scholl am Donnerstagmorgen die Dreitagestour über den Schwarzwald und die Vogesen.  Dass dies keine optimale Vorbereitung für einen Wettkampf sein wird, war beiden klar. Trotzdem sollte die Etappe am Samstag vor dem Triathlon nicht die härteste und längste werden. Die erste Station machten die beiden in Bad Herrenalb. Das Wetter spielte noch mit und so fielen die 160 km mit über 2100 Hm gar nicht so schwer.  Obwohl der zweite Tag lang flach im Rheintal nach Sainte Marie-Aux-Mines in die Vogesen führte, waren diese160 km mit Regen und extremen Gegenwind sehr unangenehm. Bei wieder besserMit dem Epinaler Präsidentenen Bedingungen und herrlichen Pässen in den Vogesen auf über 1000 HM war die letzte Strecke mit 100 km nach Epinal wie geplant  die Kürzeste.
Am Sonntagmorgen trafen wir dann erstmals die Epinaler Triathleten. Beim Abholen der Startunterlagen wurden wir sehr herzlich begrüßt. Zum Glück gab es keine sprachlichen Schwierigkeiten, da uns Christine Schroth, die Schwester von Philipp Schroth, die Französisch studiert und uns mit dem Auto begleitete, dolmetschte.  Nach einem Fototermin mit  Monsieur Tony TACHE, dem Président du Triathlon Epinal Club, begannen die Vorbereitungen für den Wettkampf auf der Olympischen Distanz  mit 1,5 km Schwimmen, 45 km Radfahren und 10 km Laufen. Die Organisation des Wettkampfes war vergleichbar mit deutschen Veranstaltungen, wobei vieles gelassener gehandhabt wurde. Leider war im Vorfeld schon klar das Michael Scholl nicht finishen würde, da er aufgrund einer  Achillessehnenreizung  nach dem Radfahren aussteigen würde. Trotzdem war er mit seinem 8. Platz nach dem Schwimmen im Reservoir de Bouzey und Radfahren zufrieden. Philipp Schroth absolvierte erst seinen dritten Triathlon insgesamt und das erste Mal überhaupt eine Olympische Distanz. Umso erstaunlicher war es, dass er bei einem mit Preisgeld ausgeschriebenen Wettkampf einen hervorragenden 13.  Platz unter den 127 gestarteten Teilnehmern erreichte.
Nach ereignisreichen und anstrengenden vier Tagen wurde mit den Epinaler Triathleten ein Gegenbesuch bei einem Wettkampf in unserer Region besprochen.  Auf jeden Fall macht es Lust, nächstes Jahr mit einer größeren Gruppe die Aktion zu wiederholen.


Kommentar schreiben:


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren