Mittwoch, 26. Juni 2019 - 12:53 Uhr

Home

4. Remchinger Cross-Triathlon am 06. Mai 2012

Samstag, 12. Mai 2012, 07:49 Uhr

Schwimmstart der TriMinisDie TriMinis nach der Siegerehrung

Und hier die ungekürzte Fassung:
Die Entscheidung der Haller Triathleten für ihren Saisonstart fiel in diesem Jahr auf den Remchinger Cross-Triathlon. Hauptgrund hierfür war neben dem frühen Wettkampftermin die Tatsache, dass vom Veranstalter auch an die jüngsten Ausdauersportler gedacht wurde.
 Die Gelegenheit für die TriMinis der TSG Schwäbisch Hall nach zwei Jahren Training erstmals „richtige Triathlonluft“ zu schnuppern – Schwimmen, Radfahren und Laufen direkt hintereinander in einem Wettbewerb. Auf die Erfahrung, dass man bei Outdoorsportarten auch mit strömenden Regnen rechnen muss, hätte man sicherlich gern verzichtet und so war die Freude darüber, dass sich kurz vor dem Start doch noch die Sonne zeigte, umso größer.
Der Lohn der Nachwuchsarbeit war überwältigend: Rang eins ging an Emilia Binnig (W9), Finn Lemke (M9) sowie Henning  und Thorben Scholl (M8 und M7). Über Platz zwei freuten sich Hanna Risinger (W8), Tjark Krüger (M8) und Jonas Risinger (M10). Nicklas Richter komplettierte das Podest in der Altersklasse der achtjährigen Jungen mit Rang drei. Einzig der älteste TriMini Marcus Lay  (M11) schlitterte im wahrsten Sinne des Wortes an einem Platz auf dem Stockerl vorbei. Nach einem einem Sturz auf dem Rad überquerte er das Ziel denkbar knapp als vierter.


Den Erfolgen des Nachwuchses wollten die Aktiven  natürlich in nichts nachstehen. Dass Die Großen, aber ohne Annikadas nicht einfach werden würde, wurde bereits bei der Streckenbesichtigung klar. Der Begriff „Cross-Triathlon“ machte seinem Namen alle Ehre: Der Radkurs hatte nicht – wie üblich -  „einige“ Geländepassagen zu bieten, sondern forderte auch versierte Mountainbiker rundum. Verschärfend kam hinzu, dass die Strecke vom Regen völlig durchweicht war. Ganz abgesehen davon, dass viele Athleten bis zur Unkenntlichkeit verspritzt waren machten diese Bedingungen auch das Überholen von langsameren Teilnehmern zur echten Herausforderung.
Annika Springer arrangierte sich jedoch gut mit diesen Umständen und absolvierte die 500 Meter Schwimmen, den 20 Kilometer langen Radkurs sowie die abschließende fünf Kilometer lange Laufstrecken jeweils mit dem zweitbesten Tagessplitt und erreichte damit das Ziel als zweite Frau in Gesamtklassement in 1.44.03 Stunden (W25 1.).
Bei den Männern gelang Michael Scholl nach mehreren Jahren Triathlonabstinez mit Rang drei der Gesamtwertung auf Anhieb der Sprung aufs Podest (1.24.30 Stunden / M40 1.). Der Gesamtsieg bei den Herren ging an Richard Sistenich vom SSV Huchenfeld in 1.23.10 Stunden.
Kristian Krüger erzielte im Gesamtklassement Platz vier (1.28.07 Stunden/ M 40 2.).
Weitere Altersklassenplatzierungen kamen von Uwe Hübner mir Rang 3 in der M45 (1.36.07 Stunden / Gesamt 14.) und dem Sieg von Hans Schukraft in der M 55 (1.46.42 Stunden / Gesamt 42.).


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren