Sonntag, 19. Mai 2019 - 21:43 Uhr

Home

Radtrainingslager auf Mallorca

Freitag, 15. April 2011, 22:46 Uhr

05. - 12. März 2011 

Viele Radkilometer konnten beim diesjährigen Trainingslager auf Mallorca (Alcudia) als Saisongrundlage gesammelt werden.

Hier gehts zum Tagebuch ...

                                           Radtrainingslager 2011


Schön wars beim Festumzug zur Eröffnung des Kocherquartiers

Montag, 04. April 2011, 09:21 Uhr

Umzugswagen

Keine Sekunde bereut haben wir die Entscheidung, am Festumzug zur Eröffnung des Kocherquartiers teilzunehmen. Belohnt wurde die Arbeit im Vorfeld - hier sei insbesondere Heinz Neumann vom MHW Bike House erwähnt - mit tausenden Zuschauern und fantastischem Wetter.        Michael Scholldie TriMinis waren auch dabeiunser Wagen von vornees war bewegung auf dem Anhängeralle hatten ihren Spaß


Die Triathlonabteilung der TSG Schwäbisch Hall erweitert sich zur Triathlon- und Radabteilung.

Montag, 21. März 2011, 10:49 Uhr

21. März 2011

Seit Januar 2011 ist es nun auch möglich in der TSG den Radsport aktiv zu betreiben bzw. Lizenzen zu Radbild vom Stilfser Jocherwerben. Die bisher ca. 50 Personen umfassende Triathlonabteilung öffnet sich nun auch für Radsportbegeisterte. Es wird der ganze Radbereich abgedeckt: Von gemeinschaftlich besuchten Radtouristikfahrten (RTF´s) über  Straßenrad-, Cross-Country- und Querfeldein-Rennen bis hin zum Mountainbike-Marathon. Aber auch gemeinsame Ausfahrten am Wochenende, mehrtägige Radausfahrten, Trainingslager in südlichen Gefilden oder in unserer schönen Region werden durchgeführt. Hier möchten wir auch auf unser bisher schon zum siebten Mal stattfindendes Ostertrainingslager hinweisen. Dabei wird an neun Tagen an und um Ostern in zwei Leistungsgruppen um Schwäbisch Hall bis zu 1111 km geradelt. Nähere Infos unter der Rubrik „Termine“. Gäste sind herzlich willkommen.

Michael Scholl


Yukon Arctic Ultra

Sonntag, 06. März 2011, 11:42 Uhr

06. Februar 2011 

Yukon_1   Einer der härtesten Läufe der Welt im norden Kanadas

   und unser Extremläufer Marco war dabei.  

    Hier gehts zum Tagebuch von Marco ...

          Yukon_2           Yukon_5


Halb- Ironman Weltmeisterschaft

Sonntag, 30. Januar 2011, 15:13 Uhr

13. November  2010

WM HalbironmanKnapp 2000 Athleten, darunter 71 Profis, haben sich bei über 26 Halb- Ironman-Wettkämpfen weltweit im Laufe des Jahres für die Weltmeisterschaft im Ironman  70.3 (70.3 ist die Summe der drei Disziplinlängen in Meilen: 1,9 km Schwimmen /   90 km Radfahren / 21,2 km Laufen) Anfang November in Clearwater/ Florida USA qualifiziert. Die begehrten Starttickets sicherten sich jeweils die 3- 4 Erstplazierten jedes Altersklasse pro Wett-kampf.

Mitten in diesem spektakulären und hochkarätigem Wettkampf startete Uli Vischer, der sich mit ca. 120 Altersklassen-genossen messen musste.

Erwartungsgemäß gings für Vischer bei der ersten Disziplin um "Schadensbegrenzung", wo er im Golf von Mexico nach 40 Minuten an Land ging.

Beim Radfahren lief es dafür so gut wie nie. Der flache aber windige Kurs, bei dem Windschattenfahren verboten ist und zu einer 4-Minuten-Zeitstrafe führt, war ideal für Höchstgeschwindigkeiten. Mit einer der besten Radzeiten im Feld (2:19 Stunden) spulte der Fichtenberger die 90 km ab, um auf die letzte Disziplin zu wechseln.

Der Lauf führte bei Temperaturen um die 30 Grad auf der komplett schattenfreien Halbmarathonstrecke vier Mal über eine Highwaybrücke. Mit 1:41 Stunden lief Vischer relativ weit vorne und kam mit einer Gesamtzeit von 4:48 Stunden auf dem 32. Platz seiner Altersklasse ins Ziel.


Trailrun Worldmasters 2010 – 3 Tage 3 Distanzen

Donnerstag, 18. November 2010, 08:56 Uhr

05.- 07. November 2010

Vom 05. – 07. November fanden in Dortmund zum zweiten Mal die Trailrun Worldmasters statt. An drei auf einander folgenden Tagen, ging es auf anspruchvollen Trails, zwischen Zeche und Hochofen, quer durch das östliche Ruhrgebiet. Eingeleitet wurde das Wochenende am Freitag mit dem Phoenix-Sprint (5 km 70 Hm). Benannt nach dem Austragungsort, einem ehemaligen Industriegebiet, galt es die Muskeln für die nächsten Tage auf Temperatur zu bekommen. Am Samstag folgte mit 36 km und 684 Hm die Königsetappe – der Ruhrklippen- Trail. Wie der Name schon sagt, führte der Rundkurs quer durch Parkanlagen, Wälder und Hügellandschaften raus aus der Stadt in Richtung Ruhr. So abwechslungsreich die Strecke auch war, eines war sie gewiss nie, trocken! Der Regen vergangener Tage ließ die Teilnehmer immer wieder teils knöcheltief im Schlamm versinken und das nasse Laub sorgte für den ein oder anderen Bodenkontakt. Mit getrockneten Schuhen ging es dann am Sonntag an den Start zum Bittermark-Run, der letzten Etappe. Mit 21,6 km und 273 Hm weniger profiliert und etwas kürzer als am Tag zuvor. Da der befürchtete Muskelkater bei mir aus blieb, konnte ich es hier noch einmal richtig laufen lassen, mein persönliches Wochenendhighlight.

Phoenix- Sprint (5km) - 0:21:44 - Platz 53 (gesamt 119)
Ruhrklippen- Trail (36km) - 3:30:24 - Platz 61 (gesamt 115)
Bittermark- Run (21,6km) - 1:50:03 - Platz 53 (gesamt 111)
Gesamt (62,6km) - 5:42:11 - Platz 53 (gesamt 106)


Schwäbisch Alb Marathon

Freitag, 05. November 2010, 14:41 Uhr

23. Oktober  2010 


Kurz entschlossen quasi unvorbereitet begab ich mich vergangen Samstag nach Schwäbisch Gmünd, um dort am Alb Marathon teilzunehmen, einem Rundkurs von 50 km Länge und 1070 Hm.

Die Strecke führte teils auf unbefestigten Wegen über die drei Kaiserberge Hochstaufen, Rechberg und Stuifen, von denen man an diesem Tag eine tolle Aussicht ins Umland hatte.

Start und Ziel befand sich auf dem historischen Marktplatz in Schwäbisch Gmünd.

Nach einer Zeit von 4:49:34 konnte ich dort meine Finnischer Medaille entgegen nehmen. Dies reichte letztendlich für Platz 135 von insgesamt 408 männlichen Starten und Platz 16 von 37 in der AK Wertung.


Mountainbikedebüt bei den GERMAN BIKE MASTERS bestanden

Freitag, 05. November 2010, 14:39 Uhr

Nachdem ich mich dieses Jahr ein bisschen vom Triathlon abgewandt habe und aus Zeitgründen eine neue Herausforderung gesucht habe, meldete ich mich bei der GERMAN BIKE MASTERS Serie an.

Die Serie besteht aus fünf Mountainbike Marathons, einen auf Zypern und vier in Deutschland, wobei drei Wettkämpfe in die Endwertung kommen. Zypern ersparte ich mir. Beim vierten Rennen konnte ich nicht, das heißt beim letzten Wettkampf in Trochtelfingen, der 14. Alb Gold Trophy,  musste alles passen.

Beim Start positionierte ich mich bei den ca. 800 Startern ganz vorne, um eine gute Gruppe zu erwischen. Es war einer meiner härtesten Wettkämpfe, den ich wusste dass abhängig von der heutigen Leistung eine vordere Platzierung bei den 18 bis 39 jährigen möglich ist.

Am Ende reichte es für den 4. Platz. Die Geldpreise erreichte ich somit nicht, aber Platz 4 und 5 bekamen noch einen Gutschein für die Serie im nächsten Jahr. Somit heißt das: Neuer Angriff 2011 in der nächsten Altersklasse 40 – 50.

Ulrike startete ebenfalls in Trochtelfingen und war auch wegen der eher mäßigen Vorbereitung ganz zufrieden über ihren 19. Gesamtplatz bei den 65 ins Ziel gekommenen Frauen. 


Triathlon in Kornwestheim

Freitag, 05. November 2010, 14:36 Uhr

19. September 2010

Julia Schmidt ist vcrgangcncs Wochcncndc beim Triathlon in Kornwcsthcim in der
Altcrsklassc der 10- und 11-jahrigcn Madchcn gcstartct (!). Dabci konntc sic nach
100m Schwimmcn in lhrcr Startcrgruppc als 1. das Bcckcn vcrlasscn und war auch
in der Wcchsclzonc vornc mit dabci. Bcim Radfahrcn konntc sic auf ihrcm
Mountainbikc iibcr cine 3km-Rundc die 2. Position der Madchcn crfolgrcich
vcrtcidigcn. Bcim abschlicllcndcn 1,3km-Lauf musstc sic dann doch noch cinigc
andcrc an sich vorbcizichcn lasscn, so dass sic sich am Ends ein T. Platz (von 10
Madchcn in ihrcr Altcrsklassqcrkampft hattc. Bei sonnigcm Wcttcr hat der
rcibungslosc Wettkampf sehr vial Spaß bereitet.


Motorman Run in Neuenstadt am Kocher

Freitag, 05. November 2010, 14:34 Uhr

11. Segtember 2010

In der Region Heilbronn-Franken wurde erstmals eine Laufveranstaltung ins Leben gerufen die in dieser Art bundesweit nur noch an zwei weiterenStandorten ausgetragen wird. Ein Parcours von 6km Lange musste ein bzw. zwei Mal absolviert werden. Dabei galt es je 26 Hindernisse zu überwinden, die den Teilnehmern einiges abverlangten. So sorgte beispielsweise die ein oder andere Kanaldurchquerung fiir Abkiihlung. Dies war auch bitter n6tig, ging es zuvor doch bei sonnigen 25°C iiber Holzwande, Reifenstapel, Strohballen, durch Schlammliicher und  Abwasserrohre (...um nur einige zu nennen). Drei Starter der Tricon Schwabisch Hall waren Manns bzw. Frau genug sich dieser Herausforderung zu stellen. Manuela Ullrich startete iiber die 6km Distanz und verfehlte mit einer Zeit von 1:01:10 und Gesamtplatz 4 (von 24) nur knapp das Podest. Daniel Ullrich und Marco M6||er |ieBen es sich nicht nehmen die gesamten
12km unter die FiiBe (und Hande) zu nehmen. Von 330 mannlichen Teilnehmern
belegte Daniel Ullrich nach einer Zeit von 1:51:4T Gesamtplatz 14T. Bereits nach
1:38:45 iiberquerte Marco M6||er das Ziel und sicherte sich damit Platz 58.
Hier ein paar der spaBigen Hindernisbeschreibungen .....

Glockespiel
Hier wirst du im wahrsten Sinne des Wortes die Glocken lauten
h6ren. Du musst Dich entscheiden - schnell durch oder   I
langsam und vorsichtig. Alleine oder mit anderen Laufern. Auf
jeden Fall gibt’s was auf die Glocken.

Bigbags
Eigentlich sind Einkaufstaschen nichts fiir echte Kerle. Unsere
Bigbags haben wir prall gefiillt mit Schotter. Echte Kerle und ‘
Powerfrauen springen iiber die Bags. Nur die Weichen miissen
dariiber klettern.

Pferdekoppel.
Sojetzt aber rein in die Pferdekoppel und beim kriechen auf dem Boden schön unten
bleiben, sonst spiirst Du den Weidezaun an Deinem geschundenen Körper.


Deutsche Meisterschaften Crosstriathlon

Freitag, 05. November 2010, 14:30 Uhr

28. August 2010

Am 28.08.2010 fanden im siidhessischen Hirschorn am Neckar die Deutschen Meister-schaften im Crosstriathlon statt. Dabei mussten die Distanzen von 900m Schwimmen im Neckar, 34 Km Mountainbike-Fahren in den Auslaufern des Ddenwalds mit ca.800m H6henmetern auf Forst- und Wanderwegen und 9 Kilometer Crosslauf mit diversen kleineren Hinder- nissen bewaltigt werden. Kurz entschlossen meldete sich Kristian Kriiger der Tricon Schwabisch Hall am Veranstaltungstag bei der Veranstaltung nach. Nach dem Schwimmen an ca. 28er Position liegend arbeitete er sich mit der 8 besten Radzeit und einer guten Laufzeit von 40 Minuten auf den 12 Gesamtrang vor. Auf der Radstrecke mussten 2 Runden absolviert werden, die zunachst mit einer 5-6 Km langen Steigung begannen. Hier war das Terrain 2. T. soanspruchsvoll, dass in einigen Passagen getragen musste. Auf der dann folgenden Abfahrt mussten die Athleten dann ihr ganzes
fahrerisches K6nnen beweisen, da diese zum Teil noch mit kleineren Schikanen in
Form von Abstechern in den Wald rechts und links neben den Wegen
gekennzeichnet war. Da die Haller Triathleten auch regelmallig im Herbst und Winter
mit dem MTB unterwegs sind konnte Kristian Kriiger hier gut aufholen und den einen
oder anderen Gegner hinter sich lassen. Der absch|ieBende 9 Km Lauf fiihrte iiber
unbefestigte Abschnitte auf den Auwiesen am Neckarufer und durch einige kleinere
Kletterpassagen an den Uferbiischungen entlang. Dabei wurden noch einmal das
ganze Konzentrationsvermiigen und die Trittsicherheit aller Teilnehmer auf eine
harte Probe gestellt. Gliicklich und mit seiner Leistung sehr zufrieden errechte
Kristian Kriiger als 12ter von iiber 100 Startern mit ca. 22 Minuten Riickstand auf den
ersten, Profitriathlet Sebastian Kienle, das Ziel. Uberraschend musste er beim Blick
auf die Ergebnisliste feststellen, dass er als erster der Altersklasse 40-45 das Ziel
erreicht und somit auch die Deutsche Meisterschaft fiir diese gewonnen hatte.


Triathlon in Crailsheim

Freitag, 05. November 2010, 14:29 Uhr

21. August 2010

Beim diesjahrigen Crailsheimer Triathlon waren drei Starter der Tricon Schwabisch Hall am Start. Carsten Schnabel startete in der Dlympischen Distanz (1,5140110), Dennis Weikum und Wolfgang Schmidt in der Sprintwertung(0,612016).Trotzfantastischem Wetters mit strahlendem Sonnenschein entschieden die Kampfrichter, die Schwimmdisziplin ohne Neopren- Anzug zu starten. So ging es fiir alle in das erfrischende Nass. Nach dem Schwimmen bestand dann auf der Radstrecke wieder die Miiglichkeit, sich durch kraftiges Treten das Blut wieder zuriick in die Beine und den Kopf zu bef6rdern. Besonders anspruchsvoll war dabei eine Steigung mit 18%, welche zwei- bzw. viermal durchfahren werden musste. Die absch|ieBenden Laufrunden waren ohne Wind eine Hitzeschlacht, so dass die Trinkstationen gerne in Anspruch
genommen wurden. Der Lohn der Miihe war fiir Carsten Schnabel und Dennis
Weikum in ihren Altersklassen jeweils Podiumsplatzierungen: Carsten Schnabel
belegte mit einer Zeit von 2:34:20 der Platz 3 (Gesamt 28 von T0), fiir Dennis Weikum
sprang ein toller Platz 2 in seiner Altersklasse (Gesamt 14 von 104) mit einer Zeit von
1:15:36 heraus. Wolfgang Schmidt verfehlte mit einem vierten Platz in seiner
Altersklasse (Gesamt 40 von 104) nur knapp einen Podiumsplatz.


Seite | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 
Unsere Sponsoren