Mittwoch, 24. Juli 2019 - 11:38 Uhr

Home

Vom MHW zum Gardasee

Montag, 06. Februar 2012, 16:26 Uhr

Vom MHW zum Gardasee

 

Die Triathlon- und Radabteilung der TSG Schwäbisch Hall bietet dieses Jahr  in Kooperation mit dem MHW-BIKE-HOUSE eine geführte Rennradetappentour in zwei Leistungsgruppen  zum Gardasee an.



           Siehe unter Rubrik Termine:


Kommentare (0)


18.12.2011 1. Tricon-Hallen-Trainings-Triathlon im Schenkensee

Mittwoch, 21. Dezember 2011, 09:54 Uhr

Nach dem SchwimmenAm Sonntag, den 18.12.11 trafen sich 10 Triconler bereits um 8.15 Uhr im Schenkenseeschwimmbad. Heute stand der 1. Hallen-Trainings-Triathlon auf dem Programm. Zu Beginn hatte jeder eine halbe Stunde Zeit möglichst viele Bahnen im Schwimmbecken zu sammeln. Nach kurzer Wechselzeit wurden als nächstes einige Kilometer auf dem Laufband im ACTIC  absolviert. Hier versuchten einige ihren Halbstundenrekord zu schlagen. Am Schluss radelten wir noch bei fetziger Musik und guter Stimmung einige „Steigungen“ und „Abfahrten“ auf den Spinningrädern. Nach 2 Stunden Belastung dachten wir, dass dies bestimmt nicht der letzte auf den LaufbändernHallen-Triathlon im Schenkenseim Spinningraume war.   Michael Scholl

Kommentare (0)


03.12.2011 10. Untertage-Sparkassen-Marathon - (K)ein idyllischer Landschaftslauf

Sonntag, 11. Dezember 2011, 10:32 Uhr

Untertage Marathon

Der Untertage-Marathon in Sondershausen ist ein Lauf über die klassische Marathon Distanz von 42,195km, mit dem Unterschied, dass dieser 700m unter der Erde im Bürgman-Schacht des Erlebnisbergwerks „Glückauf“ ausgetragen wird. Auf einem stark profilierter Rundkurs von 5,27km Länge mussten die Teilnehmer eine Höhendifferenz von 110m acht Mal überwinden. Auf der Strecke befanden sich mehrere Steigungen und Gefälle von bis zu 20%. Der Untergrund war teils glatt, teils sandig und nur spärlich ausgeleuchtet. Zur eigenen Sicherheit waren alle Teilnehmer verpflichtet einen Helm zu tragen. Abhängig von Höhe und Frischluftzufuhr des jeweiligen Streckenabschnittes betrugen die Temperaturen zwischen 22 und 27 Grad. Eine Luftfeuchtigkeit bis unter 30% trug ihr übriges dazu bei den Teilnehmern das letzte bisschen Flüssigkeit aus den Körper zu ziehen.

Dank frühzeitiger Anmeldung bekam Marco Möller von der Tricon Schwäbsich Hall einen der auf 400 limitierten Startplätze. Wie so viele Ersttäter unterschätzte auch Möller die anspruchsvolle Strecke. Unzureichende zufuhr von Flüssigkeit und Mineralstoffen (wer hätte denn damit in einem Salzbergwerk gerechnet) ließ die Wadenmuskulatur auf den letzten beiden Runden zunehmend verkrampfen. Die sich wiederholenden Streckenabschnitte und die Monotonie in einem 4m breiten Tunnel zu laufen, stellt aber die größte Herausforderung dar. Erst nach 4:30:27 erreichte Möller als 93ster das Ziel. Ein einzigartiger Lauf, der nach einer Wiederholung verlangt!


05.11.2011 Radausfahrt

Sonntag, 13. November 2011, 12:56 Uhr

Jahres-Abschlußfahrt der Tricon Schwäbisch Hall

Radausfahrt

Am vergangenen Samstag unternahmen die Triathleten der TSG Schwäbisch Hall bei perfektem Spätherbst-Wetter ihre Jahres-Abschlußfahrt auf dem Rennrad. In den Bergen um Oberrot wurde nochmals die persönliche Fitness geprüft, bevor nun die Rennräder für die nächsten Monate eingemottet und die Mountain-Bikes hervorgeholt werden.

Hierbei galt es drei Berge in möglichst kurzer Zeit zu bezwingen.

Ergebnisse


09.09.2011 WM Halb- Ironman in Las Vegas

Dienstag, 01. November 2011, 12:25 Uhr

Bei der Weltmeisterschaft des Halb-Ironman in Las Vegas/USA konnte Bärbel Unser von der Tricon Schwäbisch Hall mit 6:01 Stunden ihre zweitbeste Zeit auf dieser Distanz erkämpfen und belegte damit den 49. Platz als zweitbeste Deutsche ihrer Altersklasse.  Nevada

Gleich bei der Ankunft in Las Vegas war klar, dass die Temperaturen von 42 Grad C für die einen harten Wettkampf versprachen.

Beim Schwimmen im 29 Grad warmen „Lake Las Vegas“ herrschte Neoprenverbot um die Athletin vor Überhitzung zu schützen, wovon die sehr guten Schwimmer profitierten. Die Triathletin der Tricon Schwäbisch Hall brauchte prompt auch 5 Minuten länger für die 1,9 km lange Schwimmstrecke im See.

Die Radstrecke führte durch die einzigartig karge und hügelige Radstrecke_NevadaWüstenlandschaft von Nevada. Nach  92 km und ca. 1.100 Höhenmetern wechselte Unser auf die anspruchsvolle schattenfreie Laufstrecke über 21 km, die teilweise auf einem abgesperrten Fahrstreifen einer 6 –spurigen Fahrbahn des dichten Vorstadtverkehrs von Las Vegas verlief.

Im Vorbeilaufen kühlte sich Bärbel Unser an den Verpflegungsstellen durch ständige Bewässerung und Mitnahme von Eiswürfeln, so dass sie nach 1:52 Stunden Laufzeit glücklich die Ziellinie überquerte   


02. Oktober 2011 GERMAN BIKE MASTERS

Mittwoch, 05. Oktober 2011, 10:59 Uhr

Michael und Hans vor dem Start

Am Sonntag, den 02. Oktober trafen sich neben Michael Scholl und Hans Schukraft von der Tricon über weitere 1000 Mountainbiker  in Trochtelfingen bei herrlichem Wetter an der Abschlussveranstaltung  der GERMAN BIKE MASTERS Serie.

Der 5. Mountainbike-Marathon der Serie nach Zypern, Bad Wildbad, Frammersbach und Neustadt hatte eine Distanz von 82 km bei relativ humanen  1200 Höhenmetern.

Michael Scholl entschloss sich nach einem eher mäßigen  Saisonauftakt dazu, eine längere Trainings- und Wettkampfpause einzulegen. Mit einem 46. Platz im Gesamtklassement in einer Zeit von 2.56 Stunden nahm die Saison für ihn noch ein versöhnliches Ende. In die Gesamtwertung kam er nicht, da er sich Zypern ersparte und bei zwei andern Wettkämpfen im Urlaub war. In die Gesamtwertung kommt nur derjenige der mindestens 3 dieser Wettkämpfe bestritten hat.

Hans Schukraft  war bei allen Marathons außer  in Zypern am Start und konnte im Gegensatz zu Michael Scholl die nötigen 3 Starts für die Serienwertung aufweisen. Er kam auf einen guten 7.Gesamtplatz in der Masters 3 Klasse (Jg. 1960 und älter). In Trochtelfingen  erreichte er auch seine beste Platzierung  und kam mit einer Zeit von 3 Std 24 min auf dem 224. Platz aller gestarteten Männer ins Ziel.

Michael Scholl

Kommentare (0)


10. Sep. 2011 Motorman Run in Neuenstadt

Freitag, 23. September 2011, 21:14 Uhr

Am 10. Sep. 2011 fand nun schon zum wiederholten Mal der MotormaNeuenstadtn Run in Neuenstadt am Kocher statt. Ein Spektakel das mit den so üblichen Volksläufen rein gar nichts zu tun hat. Eine Laufstrecke von 7km bestückt mit 28 Hindernissen musste zwei Mal auf Zeit absolviert werden. Annika Springer, Uwe Hübner und Marco Möller vom Tricon Schwäbisch Hall waren sich nicht zu schade sich diesen Spass entgehen zu lassen.

Der Veranstalter zeigte auch in diesem Jahr wieder viel Kreativität bei der Auswahl der Hürden. Gleich zu Beginn folgte ein Wasserbad dem anderen. Eine willkommene Abkühlung nachdem rund 600 Teilnehmer bei sonnigen ca. 26° C auf den Start warteten. Hüfttiefe Schlammlöcher sorgten anschließend für das angemessen Schmutzlevel. Entlang der Strecke, die zum Teil über die nah gelegenen Felder als auch durch den Stadtkern führte, wurde den Teilnehmern keine Verschnaufpause gegönnt. Immer wieder galt es über etwas drüber zu klettern wie z. B. Reifenstapel, Strohballen, Holzwände oder unter etwas durch zu kriechen wie Abwasserrohre, Stromzäune oder Drecklöcher.

Der ein oder andere Stau auf der zweiten Runde, verursacht durch die später gestarteten Paarläufer, sorgte bei manchem Teilnehmern für etwas Frustration, da dadurch viel Zeit verloren ging. Die meisten nahmen dies aber mit Humor und nutzten die Zeit ihre Blessuren zu begutachten. An Muskelkater und blauen Flecken erfreuten sich auch die drei Haller noch ein paar Tage. Mit einer Zeit von 2:06:56 errang Annika Springer unter 76 Konkurrentinnen einen hervorragenden siebten Platz. Uwe Hübner landete mit ähnlicher Zeit 2:06:55 auf Platz 157 und Marco Möller mit 1:52:23 auf Platz 73 unter 512 männlichen Startern."


07.08.2011 Triathlon in Erlangen

Freitag, 23. September 2011, 21:02 Uhr

Bereits zum 22. mal fand am 7. August 2011 der Erlanger TErlangen_1riathlon statt. Neben einer Kurzdistanz mit 300 Teilnehmern starteten 500 Athleten auf die Mitteldistanz über die klassischen Entfernungen 2 km Schwimmen, 80 km Rad und 20 km Laufen, darunter von der Tricon Uwe Hübner und Tobias Heß.

Die Veranstaltung ist seit Jahren sehr beliebt und immer schnell ausgebucht, die Strecken gelten als schnell und die Organisation ist hervorragend. Durch die gleichzeitig ausgetragene Bayerische Meisterschaft über die Mitteldistanz ist der Wettbewerb stark besetzt. Allein der durchwachsene Sommer machte sich auch an diesem Sonntag bemerkbar, eine Stunde vor dem Start wurden Erlangen_2die Athleten bei der Radabgabe von einem Platzregen überrascht. Dafür war das Wasser im Main-Donau-Kanal, in dem eine Wendepunktstrecke zu absolvieren war, mit 21,9 Grad angenehm warm. Nach dem Startschuss fiel bis zum Nachmittag kein Regen mehr, so musste lediglich bei der ersten von zwei Radrunden auf dem noch nassen Straßenbelag vorsichtig gefahren werden.

Uwe Hübner kam mit einer Zeit von 4:35:43 in der Altersklasse 45 auf den 24. Platz (129. Gesamt), Tobias Heß erreichte mit 4:18:32 den 7. Platz in der Altersklasse 30 (59. Gesamt).


04.09.2011 Langdistanz in Köln

Mittwoch, 14. September 2011, 21:08 Uhr

Haller Triathleten bei den Deutschen Meisterschaften  

Vor allem Durchhaltevermögen war bei den deutschen Langdistanz_KoelnMeisterschaften der Triathlon-Langdistanz in Köln gefragt. Die Erlebnisse, die sich auf der Strecke von 3,8 km schwimmen, 180 km Rad fahren und 42,2 km laufen für drei Athleten der Tricon Schwäbisch Hall abspielten, waren eine Mischung aus vielen Überraschungen, Emotionen, Freude und Enttäuschung.

Der Start der Langstrecke erfolgte bereits um 7:00 Uhr auf der Regattastrecke des Frühlinger Sees in Köln. Schon nach weniger als 57 bzw. 58 min. verließen Fabian Bruchmann und Daniel Ullrich das Wasser. Marco Möller folgte nach 71 min. Die Radstrecke über 3 Runden war geprägt von langen flachen Geraden, gelegentlich mit Gegenwind. Steigungen gab es keine zu bewältigen. Wichtig für die Athleten war es, sich gut zu verpflegen und Energie für den abschließenden Marathon zuzuführen.

Fabian Bruchmann bewältigte die Radstrecke mit einem Stundenmittel von über 36km/h in 4 Std. 58 min. gefolgt von Daniel Ullrich (5 Std. 14 min.) und Marco Möller (5 Std. 33 min.). Auf den 180 km ereigneten sich manche Missgeschicke. Bereits nach ca. 30 km verlor Bruchmann durch ein heftiges Schlagloch sein gesamtes Pannenwerkzeug, bemerkte dies aber zu spät um es wieder einzusammeln. Eine Reifenpanne hätte dann das sichere Rennende bedeutet. Möller wurde von einer Biene gestochen die sich in seinen Helm verirrt hatte. Er konnte den Wettkampf aber ohne große Probleme weiterführen.

Der Marathon stellt für jeden Triathleten die wohl härteste Herausforderung der drei Disziplinen dar. Der Körper ist bereits stark ermüdet, die Muskulatur verkrampft, der Magen rebelliert. Jeder der Haller Athleten hatte auf den drei Runden von 14 km mit Marco_Koelnsich selbst zu kämpfen. In der Kölner Stadt herrschte schwüles Klima, jede Verpflegungsstelle wurde genutzt um zu trinken oder nur eine kleine Wasserdusche als Erfrischung zu bekommen.

Die letzten 10 km waren  für jeden Athleten eine extreme Herausforderung. Fabian Bruchmann kämpfte bis zum Ende um Sekunden. Der Zweitplatzierte des diesjährigen Waldenburger Triathlons erreichte das Ziel nur 48 sek. unter der „magischen“ 10 Stundenmarke in 9:59:12 Std. (Platz 51, Altersklasse 12.) Für seine Premiere auf der Iron-Distanz ein perfektes Ergebnis.

Mit den 42,2 km kam Marco Möller sehr gut zurecht. Der erfahrene Läufer finishte in der Kölner Innenstadt mit einer Gesamtzeit von 10:50:10 Std. (Platz 129, Altersklasse 24.). Fast 20 min. schneller als noch vor 6 Wochen beim Ironman in Frankfurt. Daniel Ullrich hatte sich von „Cologne 226“ mehr erhofft. Der Marathon bewältigte er unter seinen Möglichkeiten und kam nach 11:27:16 Std. (Platz 185, Altersklasse 35.) ins Ziel.


14.08.2011 Europameisterschaften in Wiesbaden Mitteldistanz

Freitag, 09. September 2011, 09:54 Uhr

Bärbel Unser fährt zur Triathlon-WM

Tricon- Athletin hat sich für die Weltmeisterschaften im September in den USA qualifiziert.

Bei den Europameisterschaften in Wiesbaden über die Halb- Ironman Distanz kam Bärbel Unser nach 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren auf der laut Veranstalter weltweit schwierigsten Strecke und einem abschließenden Lauf über 21,1 km in der Zeit von 6:20 Stunden ins Ziel.

Damit kam Unser auf Platz 12 ihrer Altersklasse und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaften auf dieser Distanz in Las Vegas/USA.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!


14.08.2011 22. Regensburg Triathlon

Samstag, 27. August 2011, 15:55 Uhr

Dabei war auch Wolfgang Schmidt.

Zuerst gingen die Sprinter auf die Schwimmstrecke und dann folgen 15 Minuten später diWolfgang_Regensburge Teilnehmer der Olympische Strecke. Bei schönsten Sommerwetter, die Luft hatte zu beginn ca. 20°, später auf der Laufstrecke fast 30°. Dafür war das Wasser mit ca. 17° recht frisch und ich habe mich auch gleich richtig gut warm geschwommen. Als es dann hieß auf zur Startlinie, war da ich leider Mittendrin, was sich schon als gar nicht gut abzeichnete, dem war auch so. Startschuss fiel und schon ging das aufeinander los, Arme-Füße-Beine-Hände- Körperkontakt war voll vorhanden und so kämpfte ich mich mehr und mehr auf die Aussenbahn. Nachdem ich endlich auf der Aussenbahn war, konnte ich nach ca.500 m endlich meinen Rhythmus finden und bin dann doch noch eine rechtzufriedene Schwimmzeit geschwommen.

Auf dem Rad ging es gleich einmal ca. 1 Km 15% Berg rauf, nun denn, das war auch der steilste Anstieg, die anderen Rampen und davon gab es einige, konnte ich gut mit dem Rad nehmen. Auf der Laufstrecke hat mich die Hitze und meine Leiste schnell bemerkbar gemacht und ich habe das Tempo nicht weiter forciert, war auch gut so, denn ich lief im gleichen Rhythmus , so das ich zur Endzeit ca. 6 min. schneller war als im Jahr 2010.


24.07.2011 IRONMAN European Championchip 2011

Samstag, 27. August 2011, 15:30 Uhr

Bei der 10. Auflage des IRONMAN in Frankfurt startete Marco Möller am Sonntag den 24.07.2011 auf seiner ersten Triathlon-Langdistanz.

Nach der Hitzeschlacht 2010 viel die Wahl der richtigen Kleidung nicht leicht, waren dochMarco_Langdistanz Höchsttemperaturen von nur 13°C und eine Regenwahrscheinlichkeit von 85% angekündigt. Im, mit 20°C angenehm warmen, Langener Waldsee erfolgte um 7:00 Uhr der Start von rund 2450 Athleten. Die erste Disziplin (3,8km schwimmen) beendete Möller nach erfreulichen 01:11 Stunden. Da es in der Zwischenzeit angefangen hatte zu regnen, war ein langes Oberteil erste Wahl. Entsprechend lange dauerte das Umziehen in der ersten Wechselzone mit 9 Minuten. Auf der anschließenden Radstrecke bot Regen und Wind die einzige Abwechslung. Nach 5:53 Stunden war Möller froh die 180km pannenfrei hinter sich zu haben. Gelassen sah der erfahrene Ultraläufer der letzten Disziplin entgegen. Da die aufgeweichten Füße zunächst noch mit frischen Socken versorgt werden wollten, vergingen für den zweiten Wechsel weitere 3 Minuten. Das Ziel den Marathon unter 4:00 Sunden zu laufen wurde leider um 2 Minuten verfehlt. Dennoch konnte sich Möller am Ende freuen, seine erste Langdistanz mit einer Zeit von 11:19 Sunden locker gefinisht zu haben.


Seite | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 
Unsere Sponsoren