Mittwoch, 24. Juli 2019 - 11:37 Uhr

Home

LBS Nachwuchscup in Crailsheim und Kinder Duathlon in Waldenburg

Montag, 21. Juli 2014, 16:27 Uhr

Sechs TriMinis beim vierten LBS Nachwuchscup in Crailsheim

Der LBS Nachwuchscup machte dieses Mal Station  beim Reiglersbachstausee in der Nähe von Crailsheim. Hier mussten die Nachwuchsathleten  eine sehr seltene Wettkampfform, einen  Aquathlon  (Laufen-Schwimmen-Laufen) bestreiten.

Die Teamwertung der Schüler B konnten die TriMinis mit Henning Scholl (1.), Paul Schmid (4.) und Nicklas Richter (11.) für sich entscheiden. Außerdem steht Henning mit seinem  3. Sieg schon als LBS-CUP-Sieger bei den Schülern B fest (Wertung: Vier aus sechs  Wettkämpfen).

LBS-Cup in Crailsheim

Weitere Ergebnisse:

Schülerinnen B (400-100-800)

14. Emilia Binnig  

Schüler A (750-200-1500)

19. Jonas Riesinger

Schnupperwettkampf (400-50-800)

4. (wieder Mal) Thorben Scholl              

 

Kinder Duathlon in WaldenburgEmilia und Luisa

Wegen den gleichzeitig stattfindenden Württembergischen Schwimmmeisterschaften vertraten nur Emilia und Luisa Binnig die TriMinis in Waldenburg beim Kinderduathlon. Das machten sie aber äußerst erfolgreich: Emilia gewann ihre Konkurenz und Luisa belegte Platz vier. Hier gibt’s außerdem noch einen netten Bericht über die zwei:

http://www.stimme.de/hohenlohe/nachrichten/Im-Ziel-wartet-eine-erfrischende-Dusche;art1919,3143745

(Hohenloher Tagblatt)

Kommentare (0)


Baden-Württembergische Meisterschaft Triathlon der Schüler

Sonntag, 29. Juni 2014, 09:44 Uhr

Weiterer Baden-Württembergischer Meistertitel für die TriMinis der TSG Schwäbisch Hall.

Wechsel Rad - Lauf

 

Im Rahmen des LBS CUP Triathlon Nachwuchs 2014 wurde am Samstag, den 28.06. die Baden-Württembergische Meisterschaft im Triathlon für die Schüler A und B ausgetragen. Im weit entfernten Schopfheim in der Nähe der Schweizer Grenze war von den TriMinis TSG Schwäbisch Hall diesmal nur Henning Scholl am Start. Für die Schüler B (Jahrgang 03/04) standen 100 m schwimmen, 2,4 km radfahren und 400 m laufen auf dem Programm. Die sehr langen Wechselwege machten hierbei fast eine vierte Disziplin aus. Henning kam als erster aus dem Wasser und gab diese Position bis zum Ziel nicht mehr ab. So darf sich Henning jetzt auch im Triathlon Baden-Württembergischer Meister nennen. Die lange Pause zwischen Nachwuchsstart und Siegerehrung nutze Michael Scholl und startete beim Sprinttriathlon (400/21/5). Im Ziel freute er sich über den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Kommentare (0)


LBS Nachwuchscup in Buchen

Sonntag, 11. Mai 2014, 08:15 Uhr

2. LBS Nachwuchscup in Buchen

Diese Woche stand für die TriMinis ein kompletter Triathlon und für unseren Kampfrichter Werner Rehrauer der erste Einsatz des Jahres  auf dem Programm.

Den Anfang machten die Schüler B (0,1/2,5/0,4) mit HenningHenning beim Wechsel zum Radfahren, Tjark und Emilia.

Henning versuchte auf dem Rad die Lücke zum Spitzenduo zu schließen, was ihm auch kurzfristig gelang. Letztendlich musste er der Konkurrenz aber den Vortritt lassen und freute sich über Rang drei.

Tjark startete nach dem Schwimmen eine Aufholjagd und konnte sich Dank guter Rad- und Laufzeit fünf Plätze nach vorn arbeiten. Er beendete seinen Wettkampf als zehnter.

 Tjark in der WechselzoneEmilia, letzte W oche noch beim Crosstriathlon in Remchingen am Start, belegte bei ihrem Ligaeinstand Platz acht. Besonders auf der Radstrecke bewies sie Stehvermögen.Emilia in der Wechselzone

ImJonas kurz vor dem Ziel großen Teil- nehmerfeld der Schüler B (0,2/5/0,8) griff lediglich Jonas ins Wettkampf-geschehen ein. Nach soliden Leistungen in allen drei Disziplinen überquerte er als 29. die Ziellinie.

 

Am Nachmittag war unser „blau-gelber Farbtupfer“ Corentin – französicher Austauschschüler und momentan unser Trainingsgast – beim Jedermann-SpUnser französischer Gaststarterrint (0,25/10;)/2,5) an der ReThorben in der Führungsgruppeihe.

Den Abschluss  machten die jüngsten Sportler Jan und Thorben bei den Schnupperkindern (0,05/1/0,2).  

Wer denkt, hier geht es noch gemütlich zu, der sei eines besseren belehrt. Die ersten vier erreichten das Ziel innerhalb von zwei Sekunden und Thorben schrammte denkbar knapp am Podest vorbei. Jan meisterte die Wettkampfdistanz ebenfalls ohne Probleme und konnte sein Triathlonabzeichen in Empfang nehmen.

Kommentare (1)


Crosstriathlon in Remchingen

Donnerstag, 08. Mai 2014, 21:43 Uhr

Die Athleten Annika Springer, Fabian Bruchmann und Kristian Krüger gingen im Jagdstartmodus bei der Sprintdistanz über 500m schwimmen, 20km Rad fahren und 5 km laufen auf die Strecke.

Alle 30 Sek. wurde ein Athlet auf die anspruchsvolle Strecke geschickt. Vor allem auf dem Mountainbike musste ein konditionell schwieriger Kurs bewältigt werden.

Annika Springer zeigte ihre gute Frühform und belegte den 2. Gesamtplatz (Altersklasse 1 Zielzeit: 1:35:31 Std.) im Frauenfeld.

Fabian Bruchmann schaffte mit Platz 3 (AK 2. 1:21:17 Std.) bei den Herren den Sprung aufs Podium.

Kristian Krüger komplementierte das erstklassige Ergebnis der Tricon Schwäbisch Hall mit Gesamtplatz 8 (AK 3. 1:24:26 Std.) bei 135 gewerteten Startern.

Kommentare (0)


Crossduathlon in Geslau

Donnerstag, 08. Mai 2014, 21:29 Uhr

Am Sonntag ging es in Geslau für die drei beim Duathlon an den Start. Zu bewältigen war eine Strecke von 5 km laufen – 27 km MTB – 2,5 km laufen.

Bei trockenem und warmen Wetter ging es auf eine leichte Laufstrecke. Es folgte eine 9km lange Radrunde, die es dreimal zu durchfahren galt. Die Strecke war mit wenig Höhenmetern und kaum technisch anspruchsvollen Passagen gestaltet und somit eine Leichtigkeit für alle Drei.

 

Hans belegte als ältester Teilnehmer einen guten 9. Platz mit einer super Zeit von 1:45:27. Gerhard konnte trotz starker Laufleistung leider nicht ganz mit halten und finishte mit einer Zeit von 1:52:35. Ein einsames Damenrennen war es für Annika, die mit einem starken Vorsprung von ca. 17 Minuten

und einer Gesamtzeit von 1:51:29 den Sieg klar nach Hause fuhr.

Alles in Allem war es ein kleines übersichtliches Rennen, welches Top organisiert war und nächstes Jahr bestimmt mit mehr Teilnehmern rechnen darf.

Kommentare (0)


Baden-Württembergische Meisterschaft Swim and Run der Schüler

Sonntag, 04. Mai 2014, 13:25 Uhr

Der Baden-Württembergischer Meistertitel geht im Einzel und in der Mannschaft (Schüler B) an die TriMinis der TSG Schwäbisch Hall.

Henning beim Wechsel Schwimm-Lauf

219 junge Ausdauersportler trafen sich am Samstag zur Auftaktveranstaltung des LBS Cups für den Triathlonnachwuchs in Mengen. Der Swim & Run bei den Schülern wurde gleichzeitig als Baden-Württembergische Meisterschaft ausgetragen und sorgte bereits vor dem Startschuss für einige Aufregung. Nieselregen und 6 0C ließen die Diskussionen darüber nicht abebben, ob der Wettkampf mit oder ohne Schwimmen ausgetragen werden soll. Letztendlich war klar: Die Schüler gehen über die volle Distanz.

Überragender TSG Athlet war Henning Scholl bei den Schülern B (Jg. 03/04). Mit der zweitbesten Schwimm- und Laufzeit sicherte er sich nach 100 Meter im Wasser und dem anschließenden 800 Meter Lauf den Meistertitel mit komfortablen Vorsprung vor Marvin Langjahr (Tri-Team Heuchelberg). Finn Lemke, Markus Kröner und Nicklas Richter komplettierten den Erfolg. Mit Rang zehn für Nicklas Richter und Platz elf für Markus Kröner konnte sich das Team der TriMinis gegen die Jungs aus der Triathlonhochburg Mengen durchsetzen und sich den Baden-Württembergischen Mannschaftsmeistertitel holen.

Bei den Schülern A (Jg 01/02) startete Jonas Risinger über die doppelte Distanz (0,2 km schwimmen / 1,6 km Laufen). Er beendete sein Rennen auf Position 28.

 BaWü-Mannschaftsmeister

Bei den „Schnupper-Kindern“ wurde auf das Schwimmen verzichtet, so dass lediglich ein Lauf auf dem Programm stand. Den beendete Thorben Scholl (Jg 05) auf Platz acht. Hanna Risinger (Jg 04) überquerte die Ziellinie als vierte.

Trainer Michael Scholl nutzte die Gelegenheit ebenfalls und startete im Anschluss beim „Jedermannwettbewerb“ (0,4 km schwimmen / 4,4 km Laufen). Nach einem spannenden Rennen wurde er sechster.

Kommentare (0)


Darmstädter Hütte

Samstag, 26. April 2014, 08:46 Uhr

Darmstädter Hütte Im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums des heimischen Osterradtrainingslagers der Tricon Schwäbisch Hall fuhr eine kleine Gruppe zur 1030m hoch gelegenen Darmstädter Hütte in den Schwarzwald. Bei der zweitägigen Tour fuhren die fünf Triathleten 418 km bei 6340 Höhenmeter. 

Kommentare (0)


heimisches Osterradtrainingslager

Sonntag, 13. April 2014, 19:14 Uhr

heimisches OsterradtrainingslagerBei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen trafen sich zwölf Athleten zur ersten Fahrt des heimischen Ostertrainingslagers Richtung Bad Mergentheim. Weitere Termine siehe unten.

Kommentare (0)


Drei-Berge-Cup 2014

Sonntag, 06. April 2014, 17:00 Uhr

Erfolgreicher Drei-Berge-Cup Auftakt in MichelbachTriMinis beim 3-Berge-Cup in Michelbach

Mit achtzehn TriMinis - so vielen wie noch nie - starteten die Nachwuchstriathleten in die Saison 2014. Mit zwei Tagessiegen, drei dritten Rängen und zahlreichen weiteren guten Platzierungen überzeugten sie nicht nur mit Masse, sondern auch mit Klasse. Besonders freuen wir uns über die vielen Kinder, die sich dieses Jahr das erste Mal an den Start gewagt haben.

Kommentare (0)


Einladung zum Ostertrainingslager

Dienstag, 11. März 2014, 20:41 Uhr

Schon zum 10. Mal in Folge, und damit zu Recht als traditionell bezeichnet, findet auch 2014 wieder an und um Ostern ein Rennrad-Trainingslager in heimischen Gefilden statt. Gefahren wird in zwei Leistungsgruppen, Start ist jeweils um 8:30 Uhr am Schenkenseebad.

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums gibt es dieses Jahr als Besonderheit eine zweitägige Ausfahrt in den Schwarzwald mit Übernachtung in der Darmstädter Hütte. Hierzu ist eine Anmeldung erforderlich!

Für alle anderen Termine ist eine Anmeldung nicht notwendig. Gäste sind ebenfalls herzlich willkommen!

Hier ein Überblick über die Termine. Alle Detail-Infos gibt es im PDF-Flyer zum Herunterladen (bitte anklicken).

Termin Richtung
Sonntag, 13.04.2014 Nord (Bad Mergentheim)
Montag, 14.04.2014 Nordwest (Möckmühl)
Mittwoch, 16.04.2014 Ost (Dinkelsbühl)
Donnerstag, 17.04.2014 Südwest (Welzheimer Wald)
Montag, 21.04.2014
(Ostermontag)
Süd (Schwäbisch Gmünd)
Dienstag, 22.04.2014 Südost (Ellwangen)
Donnerstag, 24.04.2014 (*) Hinfahrt zur Darmstädter Hütte
Freitag, 25.04.2014 (*) Rückfahrt nach Schwäbisch Hall
Sonntag, 27.04.2014 Nordost (Rothenburg o.d.T.)

(*) Zweitägige Ausfahrt in den Schwarzwald, Anmeldung erforderlich!


TriMini Rad- und Lauftraining

Samstag, 30. November 2013, 17:25 Uhr

TriMinis beim Rad- und Lauftraining

TriMini1 Seit Oktober gibt es nicht nur  ein gemeinsames Schwimmtraining, sondern auch ein Rad- und Lauftraining. Da nächstes Jahr die ersten Nachwuchs-Triathlonliga-Wettkämpfe anstehen, treffen sich samstags bis zu 10 Triminis um ihre Rad- und Laufform zu verbessern.

TriMini3TriMini 2


Kommentare (0)


Transvorarlberg 25.08.2013

Sonntag, 15. September 2013, 12:33 Uhr

Von der Tricon startete Timm Jahns bei selektivem Wetter.Transvorarlberg1

Endlich geschafft!!! Ganze 2 Jahre nach meiner Knie-Op und dem daraus resultierenden Ende meiner Langdistanzträume mit einem anfangs sehr eingeschränkten Sportverhalten, konnte ich am 25.08 mir zumindest einen kleinen Langdistanztraum mit dem Triathlon Transvorarlberg (1,2km swim, 102km bike, 12km run) erfüllen.

Es war/ist ein Wahnsinnsrennen, was natürlich hauptsächlich auf die Radstrecke zurückzuführen ist, die von Bregenz über den Hochtannbergpass nach Lech führt und somit auf 102km 2000 Höhenmeter inne hat. Aber auch schon der Schwimmstart kann zur Herausforderung werden, wie 2012, wo aufgrund des starken Wellengangs die ersten Höhenmeter auf der Schwimmstrecke bewältigt wurden.

Die Wetterbedingungen heuer deuteten schon zwei Tage vor Start auf ähnliche Bedingungen wie letztes Jahr hin. Also alles andere als triathlonfreundlich. In der Nacht auf Sonntag gab es starken Regen und Gewitter. Beim morgendlichen Check in der Wechselzone regnete es noch, was aber wenigstens zum Schwimmstart aufhörte. Zu diesem Zeitpunkt schoben schon einige Athleten ihre Räder wieder aus der Wechselzone, was mich etwas verunsicherte, ob ich starten sollte.

Aber gut, einfach kann ja jeder und so stand ich wenig später, zwar mit gemischten Gefühlen, aber entschlossen erst mal zu starten, an der Bregenzer Mole um die 1,2km im Bodensee mit Wellengang hatte (einfach kann ja jeder..), zurückzulegen. Aufgrund des weiteren unklaren Wetterverlaufs ging ich das Schwimmen sehr verhalten an. Aufgrund der Wellen war mir die Orientierung an den Bojen nicht immer gewährleistet, insgesamt aber fühlte ich mich gut und fand sogar gefallen am Wellengang. An der Festspielbühne angekommen, für die ich dann doch eher weniger Blicke hatte, ging es sodann auf die Radstrecke.

Die ersten Kilometer sind noch flach, jedoch erfolgt in Bregenz schon der erste längere Anstieg und das Feld wird sogleich sortiert. Vor dem Regen blieben wir verschont, dennoch war die Radstrecke nass. Ungemütlich war es insgesamt: Windig und der Himmel mit tiefen Wolken verhangen. Als wäre das nicht genug, wartete der Pass erst zum Schluss auf einen Transvorarlberg2und das zermürbte mich etwas, da bis dahin ja auch nix gewonnen war, außer einer netten Streckenführung. Irgendwann war ich aber oben und es ging abwärts nach Lech. So verhielt es sich auch mit den Temperaturen. Ca. 10 Grad hatte es in Lech und man tat gut daran sich auf der Abfahrt dahin gegen den Fahrtwind zu wappnen. Hierfür wurde in altbekannter Weise Zeitungspapier am Streckenrand angeboten.

In Lech erfolgreich angekommen, wurde sofort in die Laufschuhe gewechselt. Transvorarlberg3Ein welliger Kurs hieß es - von wegen... Aus der Wechselzone schoss ich noch hochmotiviert heraus, jedoch ging es nach verlassen des blauen Teppichs sofort einen kurzen aber giftigen Anstieg hoch, der mir Seitenstechen bescherte. Dies bekam ich bis zum Ziel auch nicht mehr los, was mir aber egal war. Mit einem schlechten Laufsplit konnte ich aufgrund meiner zurückliegenden Op gut leben. Es galt in Lech 2 Runden zu laufen, die teils durch die Ortschaft und teils trailig durch die Landschaft gingen – gespickt mit weiteren fiesen Steigungen, die man teilweise sinniger gehend erklomm.

Mir ging es da bereits nur ums finishen, bei meinem ersten "richtigen" Triathlon und das durfte und konnte ich nach 5:39. Überglücklich über mein "Comeback" und dieses Rennen hinter mich gebracht zu haben, liebäugelte ich schon im Ziel mit einer erneuten Teilnahme 2014 ....


Seite | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 
Unsere Sponsoren