Mittwoch, 26. Juni 2019 - 12:55 Uhr

Home

Allgäu Triathlon (24.08.2014)

Sonntag, 28. September 2014, 19:06 Uhr

"Sei Teil des Kults" Allgäu Triathlon 2014

Über die Olympische Distanz am 24.08.2014 hieß es für die Tricon-Athleten Robin Belz, Philipp Schroth, Marcel Belz und Nicolas Häckel nach dem offiziellen Motto: "Sei Teil des Kults" beim Allgäu Triathlon 2014 in Bühl am Alpsee!

Als Staffel traten Robin Belz, Marcel Belz und Nicolas Häckel beim Wettkampf und in einem internen Wettstreit gegen den Einzelstarter Philipp Schroth an.

Das Wetter für den 24.08.2014 spielte den Athleten, Helfern und Organisatoren nicht gerade in die Karten. Bei einer Außentemperatur von 8 Grad und einer Wassertemperatur von 16,6 Grad und Dauerregen ging es dann auch schon los.

Philipp Schroth startete als Einzelstarter um 9 Uhr auf die 1,5 km lange Schwimmstrecke  in den kalten Fluten des Alpsees. Mit einer guten Schwimmleistung ging es für ihn auf die 45 km lange Radstrecke mit 800 Höhenmeter. Nach einer beachtlichen Radleistung stieg er vom Rad ab und lief in die matschige Wechselzone um dort in seine Laufschuhe zu wechseln. Als 12. in seiner Altersklasse und dem 33. Platz Gesamt lief er zufrieden am Ufer des Bühler Alpsees unter dem Zielbogen ein!

Um 9.10 fiel der Startschuss für die Staffel der Olympischen Distanz. Unser junger Schwimmer Robin Belz legte, zum ersten Mal in einem Neo!, eine sehr gute Schwimmperformance im kalten Alpsee hin. Nach dem Schwimmen wechselte der Transponder von Robin Belz auf seinen großen Bruder Marcel. Der wiederum alles auf der anspruchsvollen Radstrecke gab und sogar Jan Ullrich, der in einer Charity-Staffel in Bühl an den Start ging, bis km 35 nicht vorbeiziehen ließ.

Unser Schlussläufer Nicolas Häckel bewältigte die 10,5 km lange und teils sehr bergige Laufstrecke mit einer guten Zeit. Mit dem 10. Platz in der Herrenwertung konnte auch hier ein gutes Staffelergebnis erzielt werden.
Pünktlich zum Schluss kam die Sonne zum Vorschein, so konnte wenigstens das sehr reichhaltige After-Race-Buffet mit frischem Obst und leckerem Kuchen, bei etwas wärmeren Temperarturen, verspeist werden!
Es war ein gelungener Wettkampftag und im Großen und Ganzen sehr zufriedenstellend. Und natürlich hatte jeder von uns den Spaß an seiner Disziplin/en nie verloren. Auch ein besonderen Dank an Sandra und Timo, die am See, an den steilen Anstiegen der Radstrecke und auf der Laufstrecke einen perfekten Support hinlegten!

PS: Philipp (der alte Angeber; Anm. d. Red.) hatte den internen Wettkampf zwischen ihm und der Staffel für sich entschieden.


Zurück zur Übersicht

Unsere Sponsoren