Mittwoch, 28. Juni 2017 - 02:16 Uhr

Home

Junior Challenge Heilbronn

Mittwoch, 21. Juni 2017, 18:38 Uhr

Erfolgreiche Teilnahme bei Junior Challenge Heilbronnchallenge

Vier Nachwuchstriathleten nutzten die kleine Pause beim LBS-Cup und starteten am 17. Juni 2017 bei der Junior Challenge in Heilbronn. Dieser Wettkampf ist Teil des Rhein-Neckar-Cup und wurde nun bereits zum fünften Mal im Freibad Neckarhalde und dem angrenzenden Wertwiesenpark ausgetragen. Die Haller Athleten zeigten sich in guter Form. Mit Emilia Binnig (Platz 2) und Luisa Binnig (Platz 3) gingen zwei Podestplätze nach Schwäbisch Hall. Jonas und Hannah Deutschmann verpassten das Treppchen nur knapp und belegten in ihrer Altersklasse jeweils den 4. Platz.

Angela Binnig

Kommentare (0)


Nachwuchscup Waiblingen 2017

Sonntag, 28. Mai 2017, 15:56 Uhr

Hervorragende Platzierungen beim LBS-Cup in Waiblingen

NC Waiblingen

TSG-Triathlon-Nachwuchs weiter in der Erfolgsspur

Am vergangenen Sonntag ging der LBS-Cup in Waiblingen in die vierte Runde. Bereits beim ersten Wettkampf des Tages konnte Luisa Binnig (Tri-Kids C) einen souveränen Sieg erringen. In der Startgruppe Schüler B ging Platz 2 an Lukas Ullrich; Jonas Deutschmann belegte Rang 3. Zusammen mit Jann Lang (18.) gab es den Mannschaftssieg. Henning Scholl (Schüler A) ließ der Konkurrenz mit einem überragenden Start-Ziel-Sieg erneut keine Chance. Damit konnte er die Cup-Wertung vorzeitig für sich entscheiden. Sein Bruder Thorben belegte nach einem spannenden Duell auf dem Rad am Ende Platz 3. Auch hier ging der Mannschaftssieg nach Hall und wurde durch die gute Leistung von Marco Kircher mit Platz 9 komplettiert. Die Mädchen Jugend B starteten erstmals in dieser Saison über die lange Distanz (400 m Schwimmen, 10 km Rad, 2,5 Laufen). Hier überzeugte Leonie Mauer mit Rang 5. Eine sehr gute Leistung im Wasser legte die Basis für diesen Erfolg. Auch Emilia Binnig (Platz 8) und Hannah Deutschmann (Rang 15) schlugen sich hervorragend. Der Triumpf in der Mannschaftswertung belohnte diese Teamleistung. Deborah Bach (Jugend A) behauptete sich in einem starken Feld mit ihrer ersten Top Ten Platzierung. Über 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5,4 km Laufen schaffte sie es auf den 9. Platz.

Angela Binnig

Kommentare (0)


Nachwuchscup Neckarsulm 2017

Sonntag, 21. Mai 2017, 17:10 Uhr

LBS Nachwuchscup Neckarsulm

 Mit dem Triathlon in Neckarsulm freuten sich die Haller Nachwuchstriathleten von der TSG JannSchwäbisch Hall am vergangenen Sonntag über eine Veranstaltung,Lukas die quasi direkt vor der Haustüre lag. Die Sportler nutzten die perfekten äußeren Bedingungen und knüpften nahtlos an die Erfolge der vorherigen Wochen an.

Wie immer durften die Jüngsten den Anfang machen. Nach zwei vierten Plätzen schaffte Lukas Ullrich bei den Schülern B dieses Mal den Sprung aufs Podest: Er freute sich über die Bronzemedaille. Jann Lang beendete seinen Wettkampf in derselben Altersklasse als 16.Henni WechselThorben

Bei den Schülern A waren die Brüder Scholl nicht zu bezwingen. Henning wurde mit großem Vorsprung erster, Siegerehrungzweiter sein jüngerer Bruder Thorben, der mit den besten aller Radsplits glänzte. Auch in der Mannschaftswertung waren die zwei zusammen mit Marko Kircher, der mit einer soliden Leistung neunter wurde, eine Klasse für sich und sicherten sich den Tagessieg.

LeonieLeonie Mauer (Jugend B) vertrat letzte Woche als erste Hallerin die TSG SchMarcowäbisch Hall beim Deutschlandcup in Forst, wo sie einen respektablen 34. Rang im Feld der besten Mädchen Deutschlands belegte. In Neckarsulm erreichte sie mit Position fünf ihr bestes Nachwuchscupergebnis der Saison und bestätigte damit ihre aufsteigende Formkurve. Den Abschluss machte Deborah Bach in der Jugend A. Nach überstandenem Infekt war sie mit ihrem 15 Platz zufrieden.Deborah

Werner

Kommentare (0)


Deutschlandcup Forst

Mittwoch, 17. Mai 2017, 15:29 Uhr

Härtetest  im Freiwasser

LeonieAm Sonntag den 14.05. fand  Forst / Baden der erste DTU-Nachwuchscup statt, eine Rennserie von drei DTUVeranstaltungen an denen die bundesweit besten Triathleten und Triathletinnen von Jugend B bis JuniorInnen  teilnehmen. Weil Leonie Mauer beim BWTV-Leistungstest im März die Qualifikationskriterien erfüllt hatte durfte sie hier unser Bundesland im Starterfeld der 47 gemeldeten Triathletinnen (Jugend B weiblich) vertreten. Die Distanzen waren 400m / 11 km / 2,5 km

Noch am frühen Morgen war nicht klar ob überhaupt geschwommen wurde oder ob wegen zu kaltem See ein Triathlon stattfinden würde: um 8:00 gab der Kampfrichter Entwarnung, das Wasser hatte die erforderlichen 17 Grad. Für Leonie war dieses Wettkampfformat Neuland, weil im LBS-Cup ausnahmslos im Schwimmbad geschwommen wird. Das Ausziehen des Neoprens war somit eine zusätzliche Hürde die es in der Wechselzone zu absolvieren galt.

Nach erfolgtem Strand-Start reihte sich Leonie im Mittelfeld ein und navigierte zielsicher um die zwei Bojen. Sie stieg nach 7:39 als 25. aus dem Wasser fand sich auf dem Rad jedoch als 33.  wieder. Die erste Wechselzone absolvierte sie sicher, jedoch waren hier einige schneller. Sie fand sich in der dritten Radgruppe wieder, Windschattenfahren war erlaubt. Nach 18:34 stieg sie vom Rad und begab sich auf die Laufstrecke. Hier zahlte sich das verstärkte Lauftraining bei den Triminis sowie den TSG-Leichtathleten der vergangenen Monate aus: Leonie blieb das erste Mal unter einem 4:00er – Schnitt / km und absolvierte die 2,5 km in 9:59,7 min. Die Gesamtzeit blieb dann bei 38:33,6 min stehen. Das bedeutete dann den 34. Platz von 41 Starterinnen. 39 Teilnehmerinnen waren im Ziel. Sowohl mit ihrer Platzierung wie mit ihrer Zeit kann Leonie sehr zufrieden sein. Sie war die viertbeste Triathtletin des BWTV in dieser Altersklasse. Was bleibt ist die Erkenntnis dass die Leistungsdichte bei einem solchen Wettkampf extrem hoch ist. Zwischen der schnellsten und langsamsten Teilnehmerin lagen nur 6 min, Platz 5 bis Platz 19 kamen innerhalb einer Minute ins Ziel. Hier lohnt es sich besonders in der Wechselzone um jede Sekunde zu kämpfen. Es hat einen Riesenspaß gemacht sich mit den besten aus dem Land zu messen, Forst war die Reise wert.

Martin Mauer

Kommentare (0)


LBS Cup Triathlon Nachwuchs Buchen 2017

Sonntag, 07. Mai 2017, 07:32 Uhr

LBS Cup Triathlon Nachwuchs Buchen: Die TSG Schwäbisch Hall holt drei Mannschaftssiege, sowie einen Sieg und zwei dritte Plätze in der Einzelwertung. 

<<Kurzfilm Nachwuchscup Buchen hier klicken>>Buchen Die Nachwuchstriathleten der TSG Schwäbisch Hall konnten beim zweiten Wettkampf des Baden-Württembergischen Nachwuchscupes in Buchen nahtlos an ihre Erfolge vom vergangenen Wochenende anknüpfen. Bei Sonnenschein konnte die Athleten nach Schwimmen, Radfahren und Laufen mit drei Podestplatzierungen in den Einzelrennen und drei Mannschaftssiegen so viele Medaillen wie noch nie sammeln.

Bei den Schülern B schrammt Lukas Ullrich mit Rang vier abermals knapp am Podest vorbei. Zusammen mit Jonas Deutschmann (6.) und Jann Lang (16.) waren sie die schnellst Mannschaft des Tages.

Ebenfalls einen Mannschaftssieg errangen Henning und Thorben Scholl zusammen mit Marco Kircher (10.) bei den Schülern A. Henning holte zudem den einzigen Einzelsieg nach Hall und Thorben schaffte mit Platz drei ebenfalls wieder den Sprung aufs Stockerl – damit bestätigten die zwei ihre Spitzenposition im Land.

Bei den Mädchen in der Jugend B legte Emilia Binnig mit der schnellsten Radzeit den Grundstein für ihre erste Podestplatzierung überhaupt. Sie wurde dritte. Nach einem Radsturz in der Führungsgruppe  lief Leonie Mauer etwas frustriert als zehnte eine Position vor Hannah Deutschmann ins Ziel, die von Magenkrämpfen geplagt wurde. Als Team konnte ihnen keine andere Mannschaft das Wasser reichen, womit die Mädchen den dritten Mannschaftssieg für die TSG verbuchten.

Deborah Bach erzielt in der Jugend A Rang 17 und Luisa Binnig (Jg 08) wiederholte im Schnuppertriathlon ihren Sieg von der Vorwoche.

Kommentare (0)


Baden-W�rttembergische Meisterschaft Swim & Run in Mengen 2017

Sonntag, 30. April 2017, 12:58 Uhr

Baden-Württembergische Meisterschaften Swim & Run Mengen 2017Mengen

Die Auftaktveranstaltung der Nachwuchsserie des Baden-Württembergischen Triathlonverbandes ist traditionell der Swim & Run in Mengen. Mit 13 Sportlern hatte die Haller TSG so viele Starter wie noch nie bei einer Meisterschaft ins Rennen geschickt. Die Ausbeute kann sich sehen lassen: Zwei Mannschafts- und ein Einzeltitel.

 

Gestartet wurde mit den jüngsten Nachwunsathleten. Mirjam Richter (Jg 07) und Mara Wolpert (Jg 06) belegten in der Mädchenwertung Rang  16 und 20. Bei den Jungs verließen Lukas Ullrich und Jonas Deutschmann (beide Jg 07) zeitgleich das Wasser (100m) im Mittelfeld und gaben dann auf der Laufstrecke (800 m) richtig Gas. Mit Rang vier für Lukas und Platz fünf für Jonas legten die zwei den Grundstein für den Vizemeistertitel in der Mannschaftswertung (Schüler B), der von Jann Lang (Jg 07) mit Position 20 komplettiert wurde.

 Henning2Thorben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es folgten die Schüler A, bei denen die Brüder Henning und Thorben Scholl als Favoriten angekündigt wurden. Dieser Rolle wurden sie auch gerecht. Henning (Jg 04) stieg mit großem Vorsprung aus dem Wasser (200 m) und baute diesen beim Laufen (1600 m) weiter aus. Sein Lohn: Der Baden-Württembergische Meistertitel. Thorben (Jg 05) kam als zweiter aus dem Wasser, hatte aber eine handvoll weiterer Jungs im Schlepptau. Mit einem beherzten Lauf konnte er seine Platzierung ins Ziel bringen und freute sich riesig über den Vizemeistertitel. Der dritte Mann, Marco Kircher (Jg 05), lieferte ebenfalls einen souveränen Wettkampf ab und sicherte als zwölfter den Mannschaftsmeistertitel ab.

Jugend B

Sehr gespannt wurde auch das Abschneiden der Mädchen in der Jugend B (400 m / 2200 m) erwartet. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung von Emilia Binnig (Jg 03) als sechste, Leonie Mauer (Jg 02) als siebte und Hannah Deutschmann (Jg 03) als zwölfte gewannen  die drei mit deutlichem Vorsprung ebenfalls den Mannschaftsmeistertitel. Besonders erwähnenswert ist Emilias exzellenter Laufsplit: auf der Laufstrecke war nur eine Konkurrentin schneller als sie.

In der Jugend A (800 m / 4400m) belegte Deborah Bach (Jg 01) bei ihrem Debüt Rang 14.


Bei dem im Rahmenprogramm ausgetragenen Schnupperwettkampf konnte Luisa Binnig (Jg 08) den Sieg ebenfalls nach Hall holen.

Kommentare (0)


Ostertrainingslager Neckarelz

Samstag, 22. April 2017, 10:31 Uhr

Ostertrainingslager NeckarelzSchwimmen

Schön (anstrengend) waren die fünf Trainingslagertage der TriMinis mit der Triathlonnachwuchsmannschaft von Happy Fitness Gundelsheim in Neckarelz.MauerZirkel

Rad

 

Juhe

 

 

 

 

 

kursraum

 

 

 

 

 

 

Wechselzone

 

 

Bushaltestelle

 

 

 

 

 

 

 

Bericht Ostertrainingslager

Es war kalt und anstrengend, aber immer lustig…

Am Ostermontag versammelten sich 12 Kinder aus zwei Triathlonvereinen zu einem Ostertrainingslager in der Jugendherberge Neckarelz. Mit dabei waren Leonie, Emilia, Hannah, Henning, Thorben, Marco, Jonas und Lukas von Triminis aus Schwäbisch Hall, sowie Tabea, Matteo, Charlotte und Niklas von Happy Fitness aus Gundelsheim. Verantwortliche Trainer waren Michael Scholl und Martin Mauer als Schwäbisch Hall und Barbara Herzberg von Happy Fitness.

Montag: Schwimmen und Laufen

Gleich am ersten Tag musste das Programm völlig über den Haufen geworfen werden. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und Dauerregen konnte nicht Rad gefahren werden. Deshalb entschlossen wir uns mit dem Auto ins Schwimmbad nach Neckarsulm zu fahren. Dort schwammen wir zwei Stunden lang in zwei Gruppen ein ziemlich hartes Programm. Schließlich ging es in der Wettkampfvorbereitung um Schnelligkeit und Tempohärte. Dabei kamen aber der Spaß und technische Feinheiten nicht zu kurz.

Danach fuhren wir mit dem Auto ins Fitnessstudio Happy Fitness, wo ein Weißwurstvesper auf uns wartete und wir uns im schicken Bistro aufwärmen konnten. Es gab zudem Käsewürfel und Gemüse in Stücken. Das Fitnessstudio diente uns während der ganzen Woche als Basislager und Servicestation.

Nach dem Essen hatte es aufgehört zu Regnen und wir liefen zum Lauftraining auf den Feldwegen in Gundelsheim. Nach dem Einlaufen gingen wir in die Laufschule und sprinteten den Feldweg rauf und runter. Danach liefen wir kurze und lange Intervalle und zum Schluss liefen wir wieder zurück.

Pünktlich um 18 Uhr gab es in der Jungendherberge warmes Essen. Danach bezogen wir unsere Zimmer und erkundeten die Jugendherberge. Am Abend spielten wir dann Tischtennis und um 21 Uhr war Schlafenszeit.

Dienstag: Schwimmen und Fitness

Am Dienstag blieb das Wetter schlecht. Deshalb gingen wir wieder Schwimmen in Neckarsulm. Zwei externe Schwimmtrainer standen uns zur Verfügung. Deshalb konnten Michael und Martin mit uns schwimmen und Barbara hielt ein Schwätzchen mit einer Trainerkollegin. Die Jüngeren trainierten mit einem technischen Schwerpunkt, während die Älteren wieder an der Geschwindigkeit arbeiteten und Serien schwammen.

Nach dem Schwimmen fuhren wir ins Fitnessstudio. Dort aßen wir unser Lunchpaket. Andrea und Ralf Kozka hatten ein Zirkeltraining vorbereitet, das alle Muskeln forderte und viel Spass an der Bewegung bot. Trainiert wurden neben der Kraft auch die Reaktionsschnelligkeit und die Sprungkraft. Nach einer Runde Stabilisation wurden die Spinning- Räder aufgebaut und die Musik eingelegt. Ralf Kozka hatte unsere Lieblingsmusik abgefragt und bot jetzt ein Spinning vom allerfeinsten. Zu unseren Lieblingshits wurde gestrampelt wie wild.

Mittwoch: Wechseln und Koppeln

Am Mittwoch durften wir bei frostigen 3 Grad Celsius erstmals auf die Rennräder. Wir fuhren am Neckar entlang nach Gundelsheim. Dort trainierten wir zwei Einheiten Wechseln und Koppeln. Matteo hatte aus Paletten eine Wechselzone gebaut, was ein echtes Renngefühl aufkommen ließ. Wir koppelten erst langsam und auf kurzen Strecken, danach schnell auf kurzen Strecken. Dann erprobten wir uns auf der Renndistanz auf den Feldwegen zwischen Gundelsheim, Duttenberg und Offenau. Barbara Herzberg hatte die Strecken vorher ausgesucht und einige fiese Kamelbuckel eingebaut. Mit dem Rad ging es dann zurück in die Jugendherberge. An der Schleuse trafen wir dann noch das Binnenschiff Max aus Duisburg.

Donnerstag: Große Runde durch den Odenwald

Am Donnerstag stand dann die Königsetappe an. Wir fuhren mit unserem Guides Roland und Ralf erst durch den kleinen Odenwald und dann durch den großen Odenwald immer rauf und runter und am Ende am Neckar zurück nach Neckarelz. An den langen Anstiegen konnte jeder zeigen was er konnte. Bergkönig wurde Thorben der immer Vollgas fuhr. Zwischendurch sonnten wir uns und aßen Kuchen in einem netten Straßenkaffee. Am Ende der Tour blickten wir stolz auf die Tachos. Es waren mehr als 1500 Höhenmeter, aber keine 100 Kilometer zusammen gekommen.

Die Schüler B fuhren nach Schwaigern in den Affenzoo und hatten dort viel Spaß mit Bono Beau und seinen Freunden, bevor sie am Neckar entlang zurück in die Jugendherberge fuhren.

Freitag: Schwimmen, Koppeln, Grillen

Am Freitag fuhren wir alle gemeinsam mit dem Rennrad nach Neckarsulm zum Schwimmtraining. In einer solch großen Gruppe auf abgesperrten Radwegen konnten wir es auch ganz ordentlich rollen lassen. Leider blieb Leo an einem Pfosten hängen und stürzte leicht, was aber nicht so schlimm war. Endlich schien mal die Sonne, kalt blieb es aber.

Beim Schwimmen trainierten wir diesmal nur 90 Minuten, aber wieder mit harten Serien. Die Kleinen mussten diesmal auch ran und schwammen mehrfach ihre Wettkampfdistanzen im Wettkampftempo.

Danach liefen und fuhren wir die Wettkampstrecken des Neckarsulmer Triathlons ab. Rund um den Scheuerberg ging es drei Mal stetig rauf und wieder runter. Diesmal machten wir unsere Bergsprints etwas anders. Bergauf langsam und bergab Vollgas. Unsere Trainer mussten alles mitlaufen und mitfahren. Danach ging es im weiter auf dem Rennrad nach Gundelsheim zum Grillen. Jetzt wo alle wussten, dass es vorbei bald, fuhren wir nochmals richtig schnell.

In Gundelsheim warteten unsere Eltern um uns abzuholen. Es gab in einer Scheune Salate und Grillwurst und Putengyros und nette Gespräche und tollen Nachtisch in Einweckgläsern und Geschenke für die Trainer und Organisatoren. Zum Abschied blickten wir voraus nach Mengen wo wir uns in einer Woche bei der Landesmeisterschaft wieder sehen werden.

Fazit

Alles super. Jugendherberge war super. Trainer und Training war super. Die Radstrecke durch den Odenwald war super. Nur das Wetter war ein Thema. Es war ziemlich kalt und windig. Aber der April, der macht was er will!

Tabea Herzberg

mit sprachlicher Hilfe von Markus Herzberg

 

Kommentare (0)


3-Berge-Cup 2017

Samstag, 15. April 2017, 08:32 Uhr

3-Berge-Cup 2017Schülerläufe5km LaufUnzählige Podestplatzierungen gab es für die Nachwuchstriathleten bei den Volksläufen in Michelbach, Sulzdorf und Obersontheim sowie in der Gesamtwertung des 3-Berge-Cups. Die "großen Mädels" mussten dieses Jahr das erste Mal über die ungewohnt lange 5 Kilometerstrecke an den Start gehen, meisterten die aber ebenso souverän, wie die "kleinen" Triathleten den 800 bzw. 1600 m Lauf.

Kommentare (0)


Seite | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 
Unsere Sponsoren