Sonntag, 23. Juni 2024 - 19:15 Uhr

Home

Europacup Kielce und Kitzbühel

Samstag, 15. Juni 2024, 11:42 Uhr

Europacup Kielce und KitzbühelHenning

Der am Olympiastützpunkt Freiburg trainierende Haller Triathlet Henning Scholl sammelt in seinem ersten Elitejahr bei den Europacups im polnischen Kielce und in Kitzbühel (Österreich) wertvolle Erfahrungen. Bei den im Eliminatorprinzip ausgetragenen Wettbewerben über die Supersprintdistanz gilt es sich durch vordere Platzierungen in die nächste Runde zu qualifizieren. Der TSG Athlet bewies dabei starke Nerven und ließ sich auch von großen Namen der Triathlonszene nicht beirren. Im Schwimmen und Radfahren konnte er sich jeweils in der Spitzengruppe behaupten und schied jeweils knapp im Halbfinale aus. Positives Feedback gab es nicht nur vom Landestrainer für seine Rennen, auch das Punktekonto der Triathlonweltrangliste weist nun wieder einige Zähler mehr auf.

Kommentare (0)


Löwentriathlon

Montag, 27. Mai 2024, 15:57 Uhr

ThorbiThorben Scholl siegt im Westerwald

Seinen ersten Triathlon über die Olympischen Distanz absolvierte Thorben Scholl von der TSG Schwäbisch Hall bei den Westerwaldmeisterschaften in Freilingen. Schon nach der ersten Disziplin erschwamm er sich bei den 1500 Metern einen Vorsprung auf den Zweitplatzierten von 1 Min und 40 Sekunden. Diesen Vorsprung baute er bei den sechs Radrunden über eine Distanz von 40 Kilometern auf über 3 Minuten aus. Aufgrund von Rückenproblemen bei der 10 Kilometer langen Laufstrecke konnte der spätere Zweitplatzierte Johannes Flesch von Tripost Trier noch etwas Boden gut machen. Letztendlich gewann Thorben Scholl mit über zwei Minuten Vorsprung vor den 186 ins Ziel gekommenen Triathleten.


Kommentare (0)


Florian Dinse wird Deutscher Meister im Duathlon in der Altersklasse M35

Montag, 06. Mai 2024, 13:13 Uhr

Florian Dinse wird Deutscher Meister im Duathlon in der Altersklasse M35 

 

                       Dinse

 

Im Rahmen des Powerman Alsdorf 2024 wurde die Duathlon-EM und Duathlon-DM über die Mitteldistanz ausgetragen. Dies zog nicht nur europäische Top-Athleten aus ganz Europa, sondern auch einige Zuschauer an.

Nominiert für die Duathlon-EM und DM der Altersklassenathleten wurden der TSG Schwäbisch Hall Triathlet aus Obersulm Florian Dinse.

Die Mitteldistanz im Duathlon erstreckt sich über 10km Laufen 60km Radfahren und anschließend erneut 10km laufen. Dinse setzte sich mit dem ersten Lauf über 10km in einer Zeit von 34:06 in das vordere Feld ab. Anschließend wurde sehr schnell auf das Rad umgestiegen. Nun ging es auf die 60km wellige Radstrecke. Auf der Radstrecke galt absolutes Windschattenverbot.

„Durch die vordere Platzierung um die Top 30 hatten wir immer mehrere Kampfrichter auf dem Motorrad dabei die den Abstand von 12 Meter zum vorderen Radfahrer genau kontrolliert haben“, so Dinse.

Florian Dinse absolvierte die 60 km Radfahren mit ca. 300 Höhenmeter in einer Zeit von 1:30:15, dass ein Schnitt von 40km/h bedeuteten. Nach einem Wechsel vom Rad ging es erneut für 10km in die Laufschuhe.  Der TSG -Triathlet lief die letzten 10km in einer Zeit von 36:00. Dinse sichert sich mit dieser Leistung souverän den 4. Platz der Duathlon EM in der Altersklasse M35 und holte den Deutschen Meistertitel der Altersklasse M35. „Am Ende bin ich überglücklich über den Deutschen Meistertitel“, so Florian Dinse.

Die Leistungsdichte zeigte sich deutlich in der Duathlon- EM bei den Männern der Altersklasse 35, so war zwischen Platz 1. und 4. gerade mal eine Minute Abstand. Dinse verpasst somit um 19 Sekunden Silber und 13 Sekunden Bronze, was bei einer Rennzeit über 2:40 Stunden nicht sehr viel ist.

 

Am Ende bewies der TSG Triathlet Florian Dinse aber einmal mehr sein unübertroffenes Können in dieser anspruchsvollen Disziplin.

 

 

Kommentare (0)


1. DTU-Triathlon-Jugendcup in Halle an der Saale

Donnerstag, 25. April 2024, 08:17 Uhr

Thorben Scholl schnellster Baden-Württemberger beim 1. Triathlon-Jugendcup 2024.

Thorbi

Der erste von vier Wettbewerben des DTU-Triathlon-Jugendcups fand in Halle/Saale statt. Am Start war Thorben Scholl von der TSG Schwäbisch Hall. Bei den Junioren streckte sich dieser Triathlon über zwei Tage. Nach 800 m Schwimmen am ersten Tag, folgten 21 km Radfahren mit Windschattenverbot und der abschließende 5 km lauf nach der Gundersen-Methode am zweiten Tag. Beim Schwimmen blieb Thorben hinter seinen Erwartungen zurück. Mit der fünfbesten Radzeit und einem mittelmäßigen Lauf erreichte er im Ziel als bester Baden Württemberger einen 13. Rang der 43 Junioren. Jetzt liegt bei Thorben erstmal die Konzentration auf das nächste Woche anstehende Abitur, bevor es in drei Wochen in Forst mit der zweiten Station beim DTU-Triathlon-Jugendcup weitergeht. Luisa Binnig (TSG Schwäbisch Hall), die als Baden-Württembergische Kaderathletin ebenfalls startberechtigt war, musste leider verletzungsbedingt absagen.

Kommentare (0)


Africa Triathlon Cup Sharm El Sheikh

Samstag, 24. Februar 2024, 19:10 Uhr

Henning Scholl in den Punkterängen beim Start in Sharm El Sheikh

Henning

Die Triathlonsaison begann für Henning Scholl letzten Freitag in Ägypten. Er startete das erste Mal bei den Erwachsenen im internationalen Elitefeld. Am Start waren 49 Männer aus 17 Nationen. Ziel war es, Punkte zu bekommen, um in Zukunft bei größeren Rennen startberechtigt zu sein. Da nach der Weltrangliste ein starkes Feld am Start war, wurden noch zusätzliche Punkte vergeben.

Bei der 750 m Schwimmstrecke im Roten Meer kam er gut zurecht und wechselte als 10. auf die Radstrecke. Aufgrund eines Defekts an der Vorderbremse hatte er leider in der 15 Mann starken Spitzengruppe Probleme den Windschatten zu nutzen und musste deswegen viel Kraft auf der 20 km langen Radstrecke investieren. Deswegen war er auf der 5 km Laufstrecke nicht mehr ganz frisch und beendete den Sprintwettkampf in 57:06 Minuten als 13. Da die ersten 20 Athleten Weltranglistenpunkte erhalten, hat er mit dieser Platzierung sein Ziel erreicht.

Kommentare (0)


Vienna Triathlon 9. – 10. September 2023

Mittwoch, 11. Oktober 2023, 21:13 Uhr

   Vienna Triathlon 9. – 10. September 2023

                   

Wie ihr seht: Wien ist eine Reise wert!

Nicht nur wegen den Wettkämpfen, die wir vor allem dem legendären Organisator Robert Pscheidl verdanken. Er gestaltet die Challenges immer wieder professionell und gleichzeitig familiär mit viel wienerischem Schmäh. Solchen Ausländern wie uns - Nicole, Rolf u. a. kam das einfach zu Gute.

Wie schaffte es eigentlich der Zeitungsbericht ins HT? Ganz einfach: Nicole und Rolf hatten Groupies dabei, nämlich Hans und Regine. Sie filmten, fotografierten alles, dokumentierten, feuerten an und initiierten auch diesen HT Artikel. Danke.

Jeder einzelne Wettkampf hat seine eigene Textur und bietet neben der unsäglichen Quälerei persönliche Höhepunkte. Nicole berichtete von einer Lisa mit der sie sich beim Laufen gegenseitig pushte. Der Autor dieser Zeilen wollte es sich auch nicht nehmen lassen, einen Radwettkampf auf Kilometer dreißig mit einer blonden Athletin einzugehen. Geschadet hat’s allen nicht. So werden gute Zeiten gemacht.

 

                    

 

Apropos Zeiten: Nicole durchmaß die Schwimmstrecke in flotten 30 Minuten. Ich selbst ließ mir etwas Zeit. Ich brachte es dann auf ganze 40 Minuten – net hetze!

Insgesamt sind beide zufrieden. Rolf war insgesamt 5 Minuten schneller als im Vorjahr. Und Nicole ließ die österreichischen Damen nicht einfach im Regen, sondern in der Sonne stehen (31Grad).

Es gab jedoch auch Hürden:

Erwähnenswert bleibt mein Zeitnehmerband im Kampf mit dem Schwimmneo – eine Dublette der besonderen Art. Anfängerfehler – immer wieder gern praktiziert.

Nicole ereilte ein Schwimmkappenfiasko kurz vor dem Start. Die altbewährte TRICON Haube zerbröselte buchstäblich unter ihren Händen. Hoppla! Ohne Kappe – Disqualifizierung…

So irrt Nicole fassungslos durch Sportlerreihen bis ein empathischer Athlet seine eigene Haube vom Kopf reißt  und Nicole schenkt. Ja, so was ist möglich in Wien!

Bleibt zu sagen, dass am Vortag, Nicole und Rolf daselbst zum Fanblock mutierten bei den Hallern Thomas und Gitte. Sie feuerten sie an, sie lichteten sie ab. Die beiden nahmen mit Einsatz und Vergnügen teil am Sprint Triathlon. Schon vor Monaten ließen sich die Beiden vom Wiener Fieber anstecken - beim allsamstäglichen Parkrun in den Ackeranlagen.

Wer weiß, vielleicht zwei neue TRICON Mitglieder…?

 

Rolf Läpple

Kommentare (0)


Transcontinental-Race, Tobi Fuchs

Dienstag, 22. August 2023, 14:31 Uhr

Tobi

Kommentare (0)


Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren

Dienstag, 15. August 2023, 09:24 Uhr

Deutsche Meisterschaft der Jugend/Junioren in Goch

Die letzte Station des DTU-Triathlon-Jugendcups war dieses Jahr in Goch an der niederländischen Grenze. Hier wurden auch die deutschen Meistertitel der Jugend und Junioren erkämpft. Von der TSG Schwäbisch Hall waren die Baden-Württembergischen Kaderathleten Luisa Binnig sowie die Brüder Thorben und Henning Scholl am Start.

Luisa

Luisa

Luisa Binnig behauptete sich im Feld der 43 ins Ziel gekommen Athletinnen der Jugend B wieder hervorragend. Nach 400 m Schwimmen im See GochNess kam sie bereits als 3. aus dem Wasser und kam deswegen gut in die 1. Radgruppe der 10 km langen flachen Strecke. Im Anschluss kam es zu einem Ausscheidungsrennen auf der abschließenden 2,5 km langen Laufstrecke. Wieder erreichte sie das Ziel in den Top 10 der Deutschen Nachwuchselite und wurde am Ende 9. bei der weiblichen Jugend B. Außerdem reichte es in dieser Altersklasse für den Mannschaftsbronzetitel für Baden-Württemberg mit Luisa Binnig.vor dem Start

Rad

Pech hatte Thorben Scholl bei den Junioren. Er kam noch für seine Verhältnisse mit geringen Abstand nach den 750 m Schwimmen aus dem Wasser. Doch beim Antritt nach dem Wechsel auf die 20 km lange Radstrecke brach ihm die Schuhplatte. Somit hatte er keinen Halt mehr auf dem rechten Pedal. Mit aller Mühe konnte er sich so in der dritten Radgruppe halten und kam sehr frustriert nach der 5 km langen Laufstrecke als 24. der 42 Junioren ins Ziel.

Henning

Henning Scholl, der verletzungsbedingt schon die WM und EM absagen musste, bekam vom Landestrainer eine besondere Aufgabe. Wohl wissentlich, dass er nach dem Radfahren aussteigen wird, sollte er die Baden-Württembergischen Athleten auf der Radstrecke durch Windschattengabe unterstützen. Dies gelang ihm auch sehr gut. Wie gewohnt kam er im Spitzenfeld aus dem Wasser und konnte den späteren Deutschen Meister Jan Scheffold auf dem Rad ganz nach vorne in die sechs Mann große Spitzengruppe fahren.  Anschließend ließ er sich zurückfallen und unterstütze noch weitere Athleten vom Baden-Württembergischen Kader.

Große Freude gab es noch bei der Siegerehrung der Gesamtwertung des DTU-Jugendcups. Obwohl Henning in Goch keine Punkte bei den Junioren mehr sammeln konnte, reichten ihm der 1. Platz von Jena und er 2. Platz von Forst für den Gesamtsieg.


Kommentare (0)


TriconKids feiern ihr Duathlon Debut

Sonntag, 23. Juli 2023, 15:05 Uhr

TriconKids feiern ihr Duathlon Debut

Am Samstag den 15.7.2023 feierten die jüngsten Mitglieder der Tricon Abteilung ihren Einstand beim Crossduathlon in Waldenburg. Dabei mussten die Kinder 400m durchs Gelände laufen, 2km Im Wald Fahrrad fahren und im Anschluss noch einmal 450m laufen. Die jüngste Startgruppe durfte schon nach dem Radfahren die 150m ins Ziel rennen. Von der Tricon waren hierbei sechs Kinder am Start. Alle meisterten den Wettkampf, trotz großer Hitze, hervorragend und bewiesen, dass sie beim Wechseltraining gut aufgepasst hatten. David und Linda Rehrauer schafften sogar eine Platzierung auf dem Treppchen. David kam als Dritter ins Ziel und Linda mir gutem Vorsprung als Erste. Rückblickend hatten alle sehr viel Spaß bei der Veranstaltung und freuen sich schon auf das nächste Mal.

                  

Kommentare (0)


Finale der Triathlon-Liga-Saison 2023 am größten Schwarzwaldsee

Sonntag, 16. Juli 2023, 17:04 Uhr

Finale der Triathlon-Liga-Saison 2023 am größten Schwarzwaldsee

Der kulinarische Höhepunkt ist gleichzeitig der Abschluss der Triathlon Liga am größten Schwarzwaldsee. Am Samstag, den 08.07.2023 standen sich 96 Mannschaften der Triathlon Ligen aus Baden-Württemberg im finalen Wettkampf über die Olympische Distanz (1,5km Schwimmen, 36km Radfahren und 10km Laufen) gegenüber. Von der TSG Schwäbisch Hall startete das Masterteam (Athleten über 40 Jahre alt), das Team der Landesliga Nord und das Damenteam.

 

                

 

Das Team der Landesliga konnte am Ende Platz 9 der insgesamt 24 Mannschaften der Landesliga Nord erzielen. In der Einzelwertung errang Florian Dinse einen sehr guten Platz 9. (von 96 Teilnehmer) mit einer Zeit von 2:05:25. Ihm folgten Max Hermann auf Platz 25 mit einer Zeit von 2:10:25, Robin Belz auf Platz 40 mit einer Zeit von 2:15:55 und Leon Fröschke auf Platz 64. in 2:26:00.

In der Abschlusstabelle aller Liga-Wettkämpfen der Saison 2023 kam das Team der Landesliga Nord auf Platz 12 von 24 Mannschaften und reiht sich dadurch exakt im Mittelfeld ein.

Einzelne Stimmen der Männer vor dem Wettkampf:

 

Leon Fröschke: „Meine erste olympische Distanz, ich weiß nicht, ob ich das kann.“ (na klar!)

 

Robin Belz: „Ich möchte nur nicht beim Laufen eingehen, so wie letztes Jahr“ (nicht passiert)

 

Max Hermann: „Ich bin fit und fühle mich sehr gut“ (das hat man gemerkt!)

 

Florian Dinse: „Ich weiß nicht ob mir die Kraft bis zum Ende reicht, da ich 6 Tage zuvor noch beim 70.3 Walchsee mit Platz 38 gefinished habe“ (war doch möglich!)

 

Die Masters kamen beim Wettkampf im Schluchsee auf Platz 14. Was in der Abschlusstabelle einen sehr guten 6. Platz von insgesamt 19 Mannschaft bedeutet.

 

Bei den Damen war dieses Jahr etwas der Wurm drin.

Schlechtwetter, Krankheit oder Familie ließen es nicht immer zu, optimal zu trainieren. Auch am Schluchsee Finale mussten krankheitsbedingt Thekla Rehrauer und Christin Buchmann leider zu Hause bleiben. So ging es zu dritt an den Start. Noch kurz vorm Line-up zerriss die Badekappe von Vero Reither, was einen kurzen Adrenalinschub gab. Glücklicherweise fand sie schnell Ersatz und so ging es mit allen anderen Startern der Frauenliga und den Teammitgliedern Annika Dietz und Veronika Thalheimer gemeinsam ins kalte Nass. Letztere kam als Erste aus dem Wasser, wurde dann auf der Radstrecke von Vero überholt und von Annika auf der zweiten Radrunde aufgegabelt und, dank Windschattenfreigabe, in den zweiten Wechsel gezogen, beide hatten Probleme mit dem Magen. Annika jedoch, noch als Neuling auf der olympischen Distanz unterwegs, absolvierte die anspruchsvolle Radstrecke souverän! Gemeinsam liefen die beiden drei von vier Laufrunden.

Vero (2:37:47) wartete schon wieder gut erholt im Ziel auf ihre Teamkolleginnen. Sie ist mit ihrem Ergebnis zufrieden. Die beiden anderen sind gesund ins Ziel gekommen.

Veronika Thalheimer (2:46:02)

Annika Dietz (2:48:25)

Das Damen Team erreichte, mit dem Gedanken „nächstes Jahr, neue Chancen“ in der Gesamtwertung den 22ten Platz.

Die Athleten der Mannschaften bedanken sich bei unserem Abteilungsleiter Timm Jahns, den Liga Kapitänen sowie den Trainern der Einzelnen Disziplinen für diese Saison und sind schon gespannt was das die nächste Saison der Alb-Gold Triathlon Liga zu bieten hat.

                                             

Kommentare (0)


Baden-Württembergische Meisterschaft der Triathlonjugend am 02. Juli 2023 in Schopfheim

Dienstag, 04. Juli 2023, 15:50 Uhr

Baden-Württembergische Meisterschaft der Triathlonjugend am 02. Juli 2023 in Schopfheim

Luisa Binnig gewinnt Silber

Luisa

Bereits eine Woche nach dem Wettkampf in Roth stand am 2. Juli 2023 ein weiterer Saisonhöhepunkt auf dem Programm. Im Rahmen des Racepedia-Cups wurden in Schopfheim die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Triathlon für die Jugend ausgetragen. Mit Julia Ullrich, Laura Lang und Luisa Binnig gingen drei Haller Nachwuchstriathleten im Südschwarzwald an den Start.

Julia

Luisa konnte das hohe Tempo im Becken diesmal nicht ganz mitgehen. Nach einem schnellen Wechsel nahm sie auf der 10 km langen Radstrecke die Verfolgung auf und konnte erneut mit der schnellsten Radzeit punkten. Auf der anschließenden Laufstrecke sicherte Sie ihre Position und kam als Vizemeisterin ins Ziel.

Laura

Julia Ullrich überzeugte vor allem auf der 200m langen Schwimmstrecke. Sie verließ als erste das Wasser in Richtung Wechselzone. Bei den weiteren Disziplinen musste sie jedoch Plätze abgeben und verpasste mit Platz vier das Siegerpodest nur knapp.

Eine solide Leistung beim Schwimmen zeigte auch Laura Lang. Leider verlor sie im weiteren Rennverlauf weitere Plätze und finishte mit Platz 10.

Kommentare (0)


ALB Triathlon Liga Erbach

Montag, 26. Juni 2023, 14:09 Uhr

Sieg für Haller Masters Team

Auch dieses Jahr kämpften in Erbach bei Ulm wieder alle 96 Mannschaften der Triathlon Ligen aus Baden-Württemberg im Teamwettkampf über die Sprintdistanz um Platzierungen und Punkte. Von der TSG Schwäbisch Hall startete das Mastersteam (Athleten über 40 Jahre alt), das Team der Landesliga Nord und das Damenteam.Liga Teams

Die größte Überraschung gab es in der Masterliga. Hier siegten knapp die Haller Fabian Bruchmann, Michael Scholl, Werner Belschner und Daniel Ullrich vor VFL Waiblingen. Bis zum Schluss kämpfte man zusammen bei den 850 m Schwimmen, den 24 km Rad und dem abschließenden 5 km Lauf um Sekunden. Da alle 30 Sekunden eines der 14 Masterteams startete, war erst auf der Ergebnisliste zu sehen, wie am Ende die Platzierungen waren. Die Freude war riesengroß.

Auch für die Landesligisten Nord mit Ralf Kempf, Philipp Schroth und Max Herrmann lief es heute richtig gut. Bereits beim Schwimmen konnte das Team zwei zuvor gestartete Mannschaften einholen und damit eine Minute gut machen. Nach gelungenem erstem Wechsel harmonierte das Team hervorragend beim Radfahren und konnte die 24km lange und hügelige Strecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 40km/h absolvieren. Es folgte ein harter Lauf, bei dem sich Philipp Schroth, nach viel Führungsarbeit auf dem Rad, auf seine laufstarken Teamkollegen verlassen konnte. Zufrieden im Ziel reichte die Gesamtleistung zum 4. Platz der 22 Mannschaften.

Das Damenteam schickte mit Annika Dietz, Christin Buchmann und Emilia Binnig eine Mannschaft auf die Strecke. Dies war der erste Start in dieser Besetzung. Leider konnte wegen einer kurzfristigen Umbesetzung vorab kein gemeinsames Training stattfinden. Beim Schwimmen im Erbacher Baggersee musste das Team zwei Plätze abgeben, konnte diese auf der Radstrecke aber schnell wieder aufholen und überzeugte dort mit einer guten Teamarbeit. Der anschließende Lauf war sehr kräftezehrend. Besonders Emilia sorgte hier nochmals für Motivation und stärkte ihren Mannschaftskolleginnen den Rücken ;). Mit 4 Sekunden Rückstand auf den ASC Konstanz 2 reichte es für Platz 20. Für alle war es ein toller Wettkampftag und schönes Teamerlebnis.

Kommentare (0)


Seite | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 
Unsere Sponsoren