Mittwoch, 14. April 2021 - 22:29 Uhr

Home

DSW Darmstadt, Swim & Run

Montag, 29. März 2021, 09:56 Uhr

Ländervergleichswettkampf Swim & Run in Darmstadt

Nach langer Wettkampfpause wurde am vergangenen Wochenende die Triathlonsaison 2021 für die Nachwuchstriathleten der TSG Schwäbisch Hall eröffnet. Der DSW Darmstadt durfte Dank eines ausgeklügelten Hygienekonzepts einen Swim & Run für ca. 150 Elitesportler ausrichten. Bei diesem Wettkampf, der im Jugend- und Juniorenbereich als Ländervergleich ausgetragen wurde, waren ausschließlich Landeskaderathleten mit aktuellen negativen Corona-Test zugelassen.

Lukas

Thorben

Geschwommen wurden im Jagdstartprinzip 500 Meter, bzw. 400 Meter für die Jugend B. Nach dem Start der einzelnen Triathleten mit 15 Sekunden Abstand ging es im Zickzack-Kurs durch die 50m-Bahnen des Darmstädter Nordbades. Im Anschluss absolvierten die Sportler der Jugend A- und Juniorenklassen einen 5,5 Kilometerlauf, für die jüngeren waren 3,3 Kilometer auf der Runde im Bürgerpark zu absolvieren.

Lukas Ullrich (Jg 2007), im jüngeren Jahrgang der Jugend B, absolvierte seinen ersten Wettkampf als Kadersportler. Er benötigte für seine Strecke insgesamt 19:19 Minuten und wurde elfter.

Thorben Scholl (Jg 2005) zeigte den zumeist älteren Mitstreitern, dass sich das konsequente Training über den Winter gelohnt hat. Bei der längeren Strecke, bei denen alle Teilnehmer der der Jahrgänge 2005 – 2002 an den Start gingen, kam er mit einer Zeit von 25:46 Minuten als 7. ins Ziel. Sein Bruder Henning verzichtete aufgrund einer Sehnenreizung auf seinen Start.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Haller Landeskadertriathleten, abgesehen von den Schulferien, in denen sie in den Trainingslagern sind, bis zu viermal in der Woche Fahrzeiten von mehreren Stunden auf sich nehmen, um ihr Schwimmtraining aufrecht erhalten zu können ist ihre Leistung umso höher einzuschätzen.

Kommentare (0)


Drei TSG Athleten im Landeskader

Samstag, 14. November 2020, 12:37 Uhr

HT

Kommentare (0)


Haller Triathlonnachwuchs bei Swim & Run erfolgreich

Mittwoch, 23. September 2020, 15:40 Uhr

Haller Triathlonnachwuchs bei Swim & Run erfolgreichWaiblingen

Am 19. September 2020 gingen acht  Haller Nachwuchstriathleten beim 18. Swim & Run in Winnenden an den Start. Nach der coronabedingten Wettkampfpause war dies der bisher einzige Wettkampf in dieser Saison. 

LuisaAls erste ging Laura Lang bei den TriKids C an den Start. Sie zeigte ein starkes Rennen und besiegte in ihrer Altersklasse nicht nur die weibliche Konkurrenz, sondern auch die gleichaltrigen Jungs. Julia Ullrich konnte in einer Zeit von 6:28 Min bei den TriKids B ebenfalls überzeugen und belegte den 1. Platz. Beim Wertungsjahrgang 2007/2008 musste Luisa Binnig als erste auf die Strecke gehen. Da der Wettkampf als Jagdstart ausgetragen wurde, sicher keine leichte Aufgabe. Trotzdem meisterte sie Ihre Aufgabe in einem stark besetzten Teilnehmerfeld hervorragend und ließ der Konkurrenz keine Chance. Auch in dieser Altersklasse ging der Sieg nach Schwäbisch Hall. Bei ihrem ersten Wettkampf für die Haller Triathleten belegte Mirjam Richter in der gleichen Altersklasse einen sehr guten 6. Platz. Als nächstes wurden die Jungs der Schüler A auf die Strecke (200 Meter Schwimmen, 1.500 Meter Laufen) geschickt. Gleich drei Haller Starter kämpften hier um die Platzierungen. Nach einem spannenden Rennen konnten sich am Ende Lukas Ullrich Platz 2, Jonas Deutschmann Platz 5 und Jann Lang Platz 11 über ihre Ergebnisse freuen. Bei der Startgruppe der „Jedermänner/-frauen“ (300 Meter Schwimmen, 4.000 Meter Laufen) überquerte Emilia Binnig nach 21:19 Min die Ziellinie und belegte damit den 3. Platz in ihrer Altersklasse.

Ein herzlicher Dank geht an unser Trainerteam um Michael und Ulrike Scholl. Trotz dieser durch die Corona-Pandemie schwierigen Saison konnten sie die Athleten immer zum Training motivieren. Als der gemeinsame Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden durfte, wurde nach vielfältigen Möglichkeiten (Schwimmtraining in Gaildorf, Gelbingen, Langenburg und Schwäbisch Hall) für das Training gesucht.

Ein weiterer Dank gilt unseren Sponsoren Xenium und MHW-Bike-House.

Angela Binnig

Kommentare (0)


Pitz Alpine Glacier Trail 2020 ‚Äď von der Hohenloher Ebene auf das Dach Tirols

Freitag, 14. August 2020, 11:45 Uhr

Pitz Alpine Glacier Trail 2020 – von der Hohenloher Ebene auf das Dach Tirols

Timm

Wie kommt man von der Hohenloher Ebene auf die Idee, einen Traillauf auf dem Dach Tirols zu absolvieren? Also dort, wo andere mit der Gletscherseilbahn Tirols höchstes Frühstück im „Café 3.440“ am Pitztaler Gletscher genießen.

Ein Traillauf ist per Definition alles fernab von asphaltierten Straßen. Übersetzt könnte man von (Trampel-)Pfaden sprechen. Berge sind dabei kein Muss. Es kann durchaus flach zugehen. Hingegen wollten die Traillaufneulinge Ralf Kempf, Diethard Sawallisch und Timm Jahns das Bergerlebnis und motivierten sich mit der Vorstellung des Bergpanoramas, das nach geschafftem Anstieg winkt.

Alle Drei kennen sich von der TSG Schwäbisch Hall, in der Ralf und Timm in der TRICON, der Triathlonabteilung, Mitglied sind. Diethard ist wiederum mit Ralf eng befreundet.

Diese fassten schon sehr früh im Jahr den Entschluss sich für den Pitz Alpine Glachier Trail am 7. und 8. August 2020 anzumelden, da gab es Corona in der Dimension noch nicht. Die Zwei wollten noch eine weitere Facette mit dem Traillauf vereinen: Den Ultralauf. Darunter versteht man Laufdistanzen, die länger als ein Marathon, also als 42,195km, sind. Sie meldeten sich daher für die 60km-Distanz an.

Timm kam zu der Anmeldung durch Corona. Die Triathlons fielen fast gänzlich der Pandemie zum Opfer. Mit Triathlon hat man eine gute Ausgangsbasis in drei Sportarten und so nahm er sich mit dem Lauf als Abschlussdisziplin der 30km-Distanz an.

Ralf kurz vor dem Start

Der Wettkampf konnte dank des Corona-Sicherheitskonzepts des Veranstalters glücklicherweise stattfinden. Ralf und Diethard mussten für die 60km um 23 Uhr am Freitag starten. Das bedeutete für beide die Nacht zu durchlaufen und gleich nach dem Start auf 3000m Höhe aufzusteigen und dort den Pitztaler Gletscher zu queren. Im Ganzen absolvierten sie sogar 66km, größtenteils im hochalpinen Gelände, mit ca. 4400 Höhenmetern. Mit Stirnlampe dem Morgendämmern entgegenlaufen, dabei konzentriert bleiben und bloß nicht stolpern, was auf Gebirgspfaden gar nicht so einfach ist – sind Herausforderung genug. Doch dann war da noch die Höhenluft, mit der es klarzukommen galt.

Didi kurz vor Sonnenaufgang

Timm wiederum musste erst um 10:30 Uhr starten, dafür in der prallen Sonne. Seine Tour führte ebenso ins Hochgebirge, ging aber nur (!) bis ca. 2600m Höhe. Er hatte im Ziel 29km mit 1400hm vorzuweisen.

Mandarfen, Start- und Zielort für alle Laufdisziplinen, liegt auf einer Höhe von 1600m. Darin waren sich alle drei Läufer einig: Hohenlohe bietet gute Trainingsmöglichkeiten, auch für solch einen Lauf. Die Anpassung an die Höhe zu trainieren geht allerdings nur im Gebirge und stellte somit für die Drei eine große Herausforderung im Wettkampf dar.

Dennoch erreichte das „Flachlandtrio“ gute Ergebnisse, vor allem in Anbetracht der Rennverläufe: Ralf hatte mit Kopf- und Magenschmerzen zu kämpfen. Der Dreißigjährige legte sich frühmorgens im Tal für 20 Minuten zu einem Powernap ab, aus dem er mit neuer Kraft wieder auf die Strecke ging. Diethard hatte quasi mit dem alpinen Kontrast zu kämpfen: Während der Dreiunddreißigjährige auf den Höhen unterwegs war, hatte er ein mentales Tief. Er ertappte sich beim Gedanken des Aufgebens, forderte sich aber zum Weitermachen auf und fand im weiteren Geläuf wieder in ein mentales Hoch. Beide mussten zudem etwas Tribut zollen, da sie einen sehr, wenn nicht gar übermotivierten Start hinlegten und eine größere Gruppe hinauf zum Gletscher anführten. Vor allem Diethard war es, der vornweg lief und die erfahrenen Bergläufer hinter sich hielt. Timm machte hingegen die Sonneneinstrahlung zu schaffen. Die Temperaturen waren zwar aufgrund der Höhe nicht so spürbar, dennoch wurde der Zweiundvierzigjährige quasi ausgetrocknet; Schatten war Fehlanzeige. Vordergründig konnte er sein gewolltes Tempo ab einer Höhe von ca. 2400hm aufgrund der Höhenluft nicht mehr umsetzen.

Ralf wurde 16ter, mit 13:52h, Didi 19ter mit 14:45h beim 60km-Lauf, Timm bei der 30km-Distanz 45ter mit 4:58h. Die Abbruchquote lag beim dem Ultralauf übrigens bei 25%.

Ungeachtet der Startzeiten, Streckenlänge und Bedingungen: Es war eine beeindruckende und gewaltige Erfahrung, die alle drei im Pitztal für sich sammelten. Und es blieb die Erkenntnis, dass Hohenlohe alles kann, außer Höhenluft.

 

Kommentare (0)


Am Breitenauer See

Sonntag, 05. Juli 2020, 14:17 Uhr

Am Breitenauer SeeAm Breitenauer See

Kommentare (0)


Triathleten nutzen Alternativen

Mittwoch, 27. Mai 2020, 16:12 Uhr

Triathleten nutzen Alternativen

Starki

Für die Triathleten der TSG Schwäbisch Hall sind die Corona-Einschränkungen für das Training nicht so einschneidend wie für reine Schwimmer oder Leichtathleten, da Radfahren und Laufen auch alleine und ohne Trainingsstätten durchgeführt werden können. Das Athletiktraining konnte sogar durch das private Engagement von Tom Schuster nahtlos Dank Online-Meetings fortgesetzt werden.

Trotzdem fehlen gerade dem ambitionierten Nachwuchs knapp 20 Schwimmkilometer pro Woche. Um die Verbandsvorgaben im Wasser halbwegs einhalten zu können, nutzt der Triathlonnachwuchs seit Anfang April den Starkholzbacher See als teilweise „sehr frische“ Alternative zum Schenkenseebad. Die Kaderathleten Henning und Thorben Scholl (Bild) dürften zwar bereits seit Anfang Mai wieder im Schwimmbad trainieren, können dies aktuell aber nur in Karlsruhe.

Nachdem das Rad- und Lauftraining seit zwei Wochen unter Einhaltung von Auflagen wieder stattfindet, hoffen alle Dreikämpfer auch bald in Schwäbisch Hall ins Schwimmtraining im Becken einsteigen zu können.

Kommentare (0)


TriMini-Training läuft wieder an

Sonntag, 24. Mai 2020, 14:44 Uhr

TriMini-Training läuft wieder an

Nachdem das Vereinstraining wochenlang nicht möglich war, freuen sich die TriMinis, dass sie nun endlich wieder – wenn auch unter strengen Auflagen – gemeinsam trainieren können. Diesen Dienstag stiegen wir “mit großer Freude” (Abteilungsleiter Timm Jahns) wieder ins Training ein.

siehe Link...

<Baden-Württembergischer Triathlonverband>

Kommentare (0)


Corona-Beiträge der TriMinis

Montag, 27. April 2020, 10:23 Uhr

Corona-Beiträge der TriMinis

 

<Klopapierchallenge hier klicken>

 

<Mini-Tri@home, Luisa, hier klicken>

 

Beide Beiträge sind auch auf der Facebookseite des Baden-Württembergischen Triathlonverbandes eingestellt und freuen sich dort über ein "Like". Die am häufigsten "gelikten" Beiträge bekommen einen Preis. Danke für eure Unterstützung!

Kommentare (0)


Training während "Corona"

Montag, 13. April 2020, 14:37 Uhr

Training während "Corona"
BilderWährend den Corona-Zeiten trainieren die TriMinis zurzeit jeden Samstag "gemeinsam" mit einer Online-Konferenzplattform. Tom Schuster leitet fachmännisch das wichtige Athletiktraining an und kann hier die Übungen  gut vormachen, sowie Ausführungsfehler korrigierern.

Thorbi

Das Radfahren, Laufen und jetzt auch wieder  Schwimmen (im See) muss zur Zeit leider jeder selbstständig durchführen. Das ist bei uns im Land, zum Glück, kein Problem.

Kommentare (0)


Corona - macht es wie die TriMinis

Samstag, 21. März 2020, 15:56 Uhr

Corona - macht es wie die TriMinis

zu Hause 1

zu Hause 2

Kommentare (0)


Sportlerehrung 2019

Sonntag, 16. Februar 2020, 11:03 Uhr

Sportlerehrung

Auch für das Jahr 2019 wurden wieder 13 Athleten unserer Abteilung für Platz 1 bis 3 von Baden-Württembergischen bis zu Deutschen Meisterschaften von der Stadt Schwäbisch Hall geehrt.TSG

4

Mannschaften

3

Trias

Kommentare (0)


Dreikönigslauf der TriMinis 2020

Dienstag, 07. Januar 2020, 11:07 Uhr

Dreikönigslauf 2020

Hannes siegt beim Stadtwerke Schüler-/Jugendlauf

Dreikönigslauf

Die TriMinis präsentierten sich wieder sehr gut bei den Jugend- und Kinderläufen:

Schüler-/Jugendlauf (1,7 km):

1. Hannes (1. Ak15)

3. Lukas (1. Ak13)

5. Jonas (2. Ak13)

7. Marco (3. Ak15)

 

5. Luisa (1. Ak12)

6. Julia (1. Ak11)

15. Malena ( 3. Ak15)

Beim AOK-JuniorCup (400m) verkaufte sich Laura Lang ebenfalls sehr gut.

Kommentare (0)


Seite | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
Unsere Sponsoren